Schalke müht sich zu einem 1:1 bei Sparta Prag. Nach wackligem Beginn, konnte sich zumindest die Abwehr deutlich steigern.

Schalke-Noten

Goretzka immer dabei - und immer gescheitert

Andreas Ernst/Christoph Winkel
05. November 2015, 23:10 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Schalke müht sich zu einem 1:1 bei Sparta Prag. Nach wackligem Beginn, konnte sich zumindest die Abwehr deutlich steigern.

Ralf Fährmann (3): Chancenlos beim 0:1 (6.). In der zweiten Hälfte verhinderte er nach einem verdeckten Schuss von Lukas Marecek das 1:2.

Junior Caicara (4): Er blieb bis auf einen Torschuss blass (25.). Der flinke Ladislav Krejci entwischte ihm zu oft.

Kaan Ayhan (3): Trotz fehlender Spielpraxis eine ordentliche Vorstellung. Nur er schaffte ansprechende Spielverlagerungen, hatte auch zwei Kopfballchancen (23./88.). Er wagte aber zu wenig.

Roman Neustädter (3): Zuletzt saß er nur auf der Bank, in Prag war er der Abwehrchef. Er verteidigte solide, aber humorlos und entschied sich auch mal für einen Befreiungsschlag ins Nichts.

Dennis Aogo (4): Er hätte die Flanke, die zum 0:1 führte, mit energischem Eingreifen verhindern können. Im Spiel nach vorn fehlte ihm die Präzision – ob bei Flanken oder Steilpässen.

Johannes Geis (3-): Schalke hat wieder einen sicheren Elfmeter-Schützen! Souverän verwandelte er zum 1:1 (21.). Er hatte es schwer, da er schon bei der Ballannahme aggressiv gestört wurde. Deshalb kamen seine Pässe nur selten an.

Pierre Emile Höjbjerg (4-): Der Ex-und-bald-wieder-Münchener bekam eine Chance in der Startelf – und konnte sie erneut nicht nutzen. Vor dem 0:1 verlor er Torschütze Lafata aus den Augen, im Spielaufbau gelangen ihm nur zwei Pässe.

Leroy Sané (4): Er kann nicht immer zaubern. Mit seinen Sprints kam er diesmal nicht durch, seine beste Aktion war eine Vorlage auf Leon Goretzka (35.).

Leon Goretzka (3+): Er war an allen Chancen beteiligt. Zunächst bekam er einen Elfmeter geschenkt (21.), dann scheiterte er dreimal – zunächst an Torwart Bicik (36.), dann an der Latte (54.). In der 82. Minute köpfte er knapp vorbei.

Eric Maxim Choupo-Moting (4): Hinten zu sorglos, in der Offensive hatte er einige gute Szenen. Besonders stark war sein Querpass auf Goretzka (54.).

Klaas-Jan Huntelaar (4-): Er lief sehr viel, erarbeitete sich aber keine Torchance.

Autor: Andreas Ernst/Christoph Winkel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren