Die SSVg Velbert erwartet am Samstag (14 Uhr) Rot-Weiß Oberhausen.

SSVg Velbert

Respekt vor RWO-Offensive

Krystian Wozniak
06. November 2015, 09:47 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die SSVg Velbert erwartet am Samstag (14 Uhr) Rot-Weiß Oberhausen.

An der Sonnenblume ist die Stimmung derzeit richtig gut. Denn schon vier Spieltage vor Ende der Hinrunde haben die Velberter bereits die ausgegebene 20-Punkte-Marke erreicht. "Das ist natürlich richtig gut. Aber das bedeutet nicht, dass wir jetzt die restlichen vier Spiele verlieren dürfen. Wir wollen uns einen so großen Abstand wie nur möglich zu den Abstiegsplätzen verschaffen", sagt Andre Pawlak.

'module':'soccer','type':'matches','action':'next','num':'5','partner':'rs','class':'rs-w3','season':'1516','team_id':'220030281','date_start':'2015-11-05'[/widget

Seit vier Spielen sind die Blau-Weißen mittlerweile ohne Niederlage und wollen gegen RWO die Serie verlängern. "Wir wollen auch in diesem Spiel punkten. Oberhausen verfügt mit [person=3539]Patrick Bauder[/person], [person=10147]Raphael Steinmetz[/person], [person=2317]Simon Engelmann[/person], [person=2950]David Jansen[/person] und [person=3786]Dominik Reinert[/person] über eine der besten Offensivreihen - es wird ein hartes Spiel auf einem schlechten Geläuf", prognostiziert Velbers Coach Pawlak.

Der SSVg-Trainer kann sich über die Rückkehr des zuletzt verletzten und ehemaligen Oberhausener [person=3978]David Müller[/person] freuen. Bis auf die Langzeitverletzten [person=10077]Philipp Schmidt[/person] und [person=6627]Diego Rodriguez-Diaz[/person] sowie den suspendierten [person=6084]Berkant Canbulut[/person] kann Pawlak aus dem Vollen schöpfen. Zudem steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von [person=15194]Jakob Zumbe[/person] (Grippe).

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren