Nach einem Schuss auf den Teambus von Hertha BSC vor einem Pokalspiel gegen Arminia Bielefeld Anfang August hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt.

Bielefeld

Verfahren nach Schuss auf Hertha-Bus eingestellt

dpa
04. November 2015, 12:37 Uhr
Foto: FUNKE Foto Services

Foto: FUNKE Foto Services

Nach einem Schuss auf den Teambus von Hertha BSC vor einem Pokalspiel gegen Arminia Bielefeld Anfang August hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt.

Nach Auskunft einer Sprecherin von Mittwoch ist der Täter nicht zu ermitteln. Sie bestätigte damit einen Bericht der Zeitung "Neue Westfälische". In dem Bus hatten zu dem Zeitpunkt keine Spieler gesessen.

Der Busfahrer hatte am 9. August das Fahrzeug in Richtung Bielefelder Bahnhof gelenkt, um dort die Mannschaft des Bundesligisten vor dem Spiel abzuholen. Dabei überholte ein Motorradfahrer den Bus, wendete und drohte dem Fahrer mit der Faust. Dann zog er eine Waffe und schoss auf die Windschutzscheibe, die aber hielt. Der Busfahrer blieb unverletzt.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren