Wie die

DFB

Razzia bei Niersbach, Zwanziger und Co.

03. November 2015, 09:30 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Wie die "BILD" berichtet findet derzeit eine Razzia in der DFB-Zentrale in Frankfurt statt. Außerdem werden die privaten Anwesen von Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger untersucht.

Seit dem Vormittag sind die Ermittler demnach bei der Arbeit. Hintergrund sind immer noch die verschwundenen 6,7 Millionen Euro, die der DFB vor der WM 2006 an die FIFA gezahlt haben soll. Bei einer Steueruntersuchung soll das Geld allerdings nicht in den Unterlagen des Deutschen Fußball Bundes gefunden worden sein.

Ein Ermittler sagte gegenüber der BILD: "Wir sind auf der Suche nach belastendem Material, das den Verdacht der Steuerhinterziehung stützt." Das Amtsgericht Frankfurt habe deshalb eine Hausdurchsuchung angeordnet. Zahlreiche Beamte durchsuchen jetzt zeitgleich die DFB-Zentrale in Frankfurt und die privaten Unterkünfte von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und dessen Vorgänger Theo Zwanziger. "Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Frankfurt am Main Durchsuchungsbeschlüsse für die Geschäftsräume des DFB sowie die Wohnungen der Beschuldigten erlassen", teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Sollten die 50 Fahnder fündig werden, könnte den Verantwortlichen das Gefängnis drohen, denn "ab einer Million Euro hinterzogenen Steuern, hat der Gesetzgeber automatisch eine Haftstrafe 'vorgesehen'", schreibt die BILD.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren