Es war ein ungewöhnlicher Fall, für den jetzt eine ungewöhnliche Lösung gefunden wurde:

Essen

RWE übernimmt 15-Euro-Strafe vom VfB Frohnhausen

Thorsten Schabelon
02. November 2015, 18:24 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Es war ein ungewöhnlicher Fall, für den jetzt eine ungewöhnliche Lösung gefunden wurde:

Ein Fußballer des VfB Frohnhausen hatte nach einer Fairplay-Aktion eine Gelbe Karte gesehen und musste für die Verwarnung eine mannschaftsinterne Strafe von 15 Euro bezahlen.

Sein Frohnhauser Team forderte das Geld in einem launig formulierten Schreiben vom Fußballverband Niederrhein zurück. Der wollte für die „abstruse, aber witzige Forderung“ einen Sponsor finden. Der meldete sich am Montag bei unserer Zeitung: „Wir bezahlen die 15 Euro“, sagte Dr. Michael Welling, Vorsitzender von Rot-Weiss Essen. „Und wir laden die ganze Frohnhauser Mannschaft zu unserem Derby gegen den FC Kray ein.“

„Tolle Aktion“, freute sich Matthias Walter aus dem Mannschaftsrat des Frohnhauser Bezirksliga-Teams. Sein Mitspieler Patrizio Benvenuti, der verwarnt worden war, soll übrigens die Bierkiste beim nächsten Duell seines Teams bezahlen.

Autor: Thorsten Schabelon

Mehr zum Thema

Kommentieren