Nach dem 2:0-Sieg über Rot-Weiss Essen stellte sich Aachens Kapitän Aimen Demai den Journalisten.

Alemannia Aachen

"Wir wollen mehr positiven Druck"

31. Oktober 2015, 19:57 Uhr
Foto: RS

Foto: RS

Nach dem 2:0-Sieg über Rot-Weiss Essen stellte sich Aachens Kapitän Aimen Demai den Journalisten.

[person=2654]Aimen Demai[/person] über...

...die Leistung gegen RWE: „Alle, die uns nicht als Mannschaft gesehen haben, haben die richtige Antwort bekommen. Wir mussten uns das selber erst mal beweisen. Es war ein richtiges Zeichen, dass wir endlich als Mannschaft aufgetreten sind. Dass wir dann noch 2:0 gegen RWE gewinnen, macht die Sache umso schöner.“

...positive Folgen des Spiels: „Ich hoffe, dass wir mit dem Sieg mehr Selbstvertrauen bekommen und jetzt nicht mehr so sehr gezwungen sind, das nächste Spiel unbedingt zu gewinnen. Wir wollen endlich ein bisschen weniger negativen Druck, sondern mehr positiven Druck bekommen.“

...den Wandel nach der Halbzeit: „Wir haben uns in der Pause gesagt, dass wir nicht die Fehler machen dürfen, die wir zuletzt in Velbert oder davor gemacht haben. Wir fallen immer im Laufe eines Spiels auseinander und das darf uns nicht mehr passieren. Man hat gesehen, dass wir aus der Vergangenheit gelernt haben. Die Kunst ist es aber, die Leistung zu wiederholen und sie nicht nur einmal abzurufen.“

Aufgezeichnet in der Mixed Zone

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren