Jörg Oswald kann zufrieden sein. Der Trainer steht mit dem SV Burgaltendorf auf Rang zwei der BL 2 NR. Eins stört ihn nur: Sein Team bekommt zu viele Gegentore.

SV Burgaltendorf

„Qualität für Aufstieg ist da“

Marius Soyke
29. Oktober 2015, 18:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Jörg Oswald kann zufrieden sein. Der Trainer steht mit dem SV Burgaltendorf auf Rang zwei der BL 2 NR. Eins stört ihn nur: Sein Team bekommt zu viele Gegentore.

Der Abstieg aus der Landes- und die Bezirksliga war schmerzhaft für den SV Essen-Burgaltendorf 1913. Deshalb möchte Trainer Oswald nach Möglichkeit schon in dieser Saison den direkten Wiederaufstieg wuppen. Schlecht sieht es für das Team derzeit nicht aus: Nach zwölf Spielen steht Burgaltendorf mit 30 Punkten auf Rang zwei, nur knapp hinter dem ASV Mettmann – und gegen den geht’s in Kürze noch.

„Bis jetzt haben wir unsere Hausaufgaben gemacht und spielen eine gute Hinserie“, zieht Oswald ein erstes Zwischenfazit. „Aber der Kader wurde ja auch für die Landesliga zusammengestellt und viele Spieler haben gesagt, dass sie trotz des Abstieges bleiben. Insofern kann man sagen, dass diese Qualität der Mannschaft geplant ist.“

Ein Dorn im Auge sind Oswald aber die vielen Gegentore des SV: Bislang 20 an der Zahl, die meisten aus dem Spitzenquartett der Liga. „Es gibt da diese Faustregel: Wenn du Meister werden willst, darfst du nie mehr als 30 Treffer kassieren. Das werden wir wohl nicht schaffen. Die Qualität für den Aufstieg ist aber da.“

In der Defensivarbeit sieht Oswald noch klares Verbesserungspotenzial. Ärgerlich ist es für den Coach umso mehr, dass mit Kevin Arndt ein eingeplanter Defensiv-Stammspieler weiter mit einer schweren Verletzung ausfällt. Verstärkung für den Winter ist trotzdem nicht unbedingt angedacht: „Wenn alle fit sind, brauchen wir keine Neuen.“

Dann könnte es mit dem direkten Wiederaufstieg klappen. Allerdings warnt Oswald: „Die Liga ist sehr ausgeglichen. Ich glaube nicht, dass sich vorn jemand absetzen wird. Die Teams sind alle ähnlich stark und bis zum Saisonende wird es eng zugehen.“

Burgaltendorf hat es dabei in der eigenen Hand: In den kommenden Wochen geht es gegen die direkte Konkurrenz von BW Mintard, FSV Vohwinkel und dem ASV Mettmann.

Autor: Marius Soyke

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren