Mit einer empfindlichen 0:4-Packung musste der FC Kray am vergangenen Samstag die Heimreise aus Wiedenbrück antreten.

FC Kray

"So kann es nicht weitergehen"

Martin Herms
28. Oktober 2015, 18:22 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Mit einer empfindlichen 0:4-Packung musste der FC Kray am vergangenen Samstag die Heimreise aus Wiedenbrück antreten.

Nach der katastrophalen Vorstellung im Pulverwaldstadion herrschte Redebedarf an der Buderusstraße. Trainer Micha Skorzenski, der die Leistung als "persönlichen Schlag in die Fresse" bezeichnete, versammelte seine Mannschaft schon am nächsten Morgen zu einem klärenden Gespräch. Auch Krays Sportlicher Leiter Fabian Decker hat sich nun zu Wort gemeldet und spricht vor dem Heimspiel gegen die SG Wattenscheid 09 (Samstag, 14 Uhr, Uhlenkrug) über das Debakel in Erndtebrück und Trainer Micha Skorzenski.

Fabian Decker, haben Sie das überraschend deutliche 0:4 in Erndtebrück schon verdaut?
Ich habe dafür zwei volle Tage benötigt. Nach diesem katastrophalen Spiel war ich sehr enttäuscht und wollte zunächst mit niemandem reden. Jetzt sind wir nach wie vor dabei, das Geschehene aufzuarbeiten. Das wird noch einige Tage dauern. Fakt ist: Wir haben in Erndtebrück auf einem Landesliga-Niveau gespielt. Das liegt möglicherweise daran, dass sich einige Spieler eher mit sich selbst als mit der Mannschaft beschäftigen. Ich habe überall das nötige Engagement vermisst. Sowohl auf dem Platz als auch auf der Bank. Dieses Verhalten geht mir gegen den Strich.

Sollten die nächsten Spiele gegen Wattenscheid, Wegberg-Beeck und Velbert nicht positiv verlaufen, ist die Saison für uns bereits gelaufen
Fabian Decker

Haben Sie auch ein Gespräch mit Micha Skorzenski geführt? Steht der Trainer zur Diskussion? Die Bilanz ist schließlich alles andere als erfreulich.
Das ist richtig. Wir sind mit acht Punkten aus 13 Spielen hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das muss man einfach so sagen. Es ist bei einem Verein wie dem FC Kray nicht so, dass der Trainer nach einigen Niederlagen infrage gestellt wird. Allerdings werden wir uns mit ihm über die Situation und vor allem über das Erndtebrück-Spiel unterhalten müssen. So kann es nicht weitergehen und es muss sich etwas ändern. Sollten die nächsten Spiele gegen Wattenscheid, Wegberg-Beeck und Velbert nicht positiv verlaufen, ist die Saison für uns bereits gelaufen. Ich hoffe, dass jeder den Ernst der Lage erkannt hat.

Glauben Sie, dass es auch etwas mit fehlender Qualität zu tun hat?
Das sehe ich anders. Natürlich haben wir in Kray nicht die Möglichkeiten wie der Großteil unserer Konkurrenten. Allerdings haben wir mit Sicherheit keine schlechtere Mannschaft als Erndtebrück, Wegberg-Beeck oder Rot Weiss Ahlen. Die meisten Spieler haben mittlerweile genug Erfahrungen in der Regionalliga sammeln können, um mit Druck umgehen zu können. Ich erwarte gegen Wattenscheid eine Reaktion. In diesem Spiel sind wir wieder Außenseiter. Vielleicht hilft uns das, um Selbstvertrauen für die Partie gegen Wegberg-Beeck zu sammeln.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren