Es gibt noch keinen Auftrag der Stadt Oberhausen zum Abriss der RWO-Emscherkurve. Wann mit den Arbeiten für die neue Tribüne begonnen wird, ist noch offen.

RWO

Zeitplan für neue Tribüne steht in drei Wochen

Ralf Bögeholz
28. Oktober 2015, 08:56 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Es gibt noch keinen Auftrag der Stadt Oberhausen zum Abriss der RWO-Emscherkurve. Wann mit den Arbeiten für die neue Tribüne begonnen wird, ist noch offen.

Für einigen Wirbel in diversen Foren rund um RWO sorgte Dienstag eine Meldung von Radio Oberhausen, dass sich der Bau der neuen Tribüne verzögert, da die OGM noch keinen Auftrag der Stadt zum Abriss der Emscherkurve hat und auch kein Bauantrag für die neue Tribüne vorliege.

"Das stimmt", erklärt auf Anfrage dieser Zeitung Sportdezernent Frank Motschull, den die Aufregung darüber aber verwundert. "Kein Mensch hat gesagt, dass wir am 16. November anfangen."

Fakt ist, dass es einen Ratsbeschluss vom September gibt, nach dem die neue Tribüne gebaut wird. Ein genauer Zeitplan wurde bislang nicht kommuniziert, lediglich, dass der Beginn nicht vor dem Spiel gegen RW Essen am 15. November beginnen soll.

Abhängig von der Witterung
Die OGM ist laut Geschäftsführer Hartmut Schmidt derzeit dabei, die Leistungsbeschreibung zu verfassen und dann der Stadt einen Vertrag vorzulegen. Erst nach Unterzeichnung dessen kann die OGM den Auftrag erhalten, um dann wiederum die Ausschreibung dieses Großprojektes zu starten. "Das wird vermutlich innerhalb der nächsten drei Wochen geschehen, und dann können wir auch einen Zeitplan erstellen", so Schmidt.

Ob noch in diesem Jahr mit ersten Arbeiten begonnen wird, hängt dann auch von der Witterung ab.

Autor: Ralf Bögeholz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren