In der Affäre um die Fußball-WM 2006 geht Günter Netzer juristisch gegen den früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger vor.

DFB

Netzer geht juristisch gegen Zwanziger vor

dpa
27. Oktober 2015, 19:06 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

In der Affäre um die Fußball-WM 2006 geht Günter Netzer juristisch gegen den früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger vor.

Entsprechende Berichte der "Süddeutschen Zeitung" und der "Sport-Bild" bestätigte Netzers Medienanwalt Ralf Höcker der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Hintergrund sind Zwanzigers Behauptungen, wonach er von Netzer erfahren habe, dass das WM-Bewerbungskomitee die Stimmen der vier asiatischen Vertreter in der FIFA-Exekutive bei der WM-Vergabe gekauft habe.

Netzers Anwälte setzten Zwanziger eine Frist bis Freitag für eine Erklärung, künftige Behauptungen zu unterlassen. Andernfalls werde Netzer den langjährigen Funktionär verklagen.

Autor: dpa

Kommentieren