Aufsteiger Firtinaspor Herne wirbelt die Bezirksliga weiter kräftig durcheinander. Auch nach elf Spieltagen ist das Team ungeschlagen. Wohin führt der Weg?

Firtinaspor Herne

Spektakulär zum ganz großen Coup?

27. Oktober 2015, 11:07 Uhr
Foto: Windelschmidt, Joshua

Foto: Windelschmidt, Joshua

Aufsteiger Firtinaspor Herne wirbelt die Bezirksliga weiter kräftig durcheinander. Auch nach elf Spieltagen ist das Team ungeschlagen. Wohin führt der Weg?

"Ich bin eher der ruhigere Typ", sagte Trainer [person=29662]Cevdet Zurel[/person] zu RS nach dem gelungenen Aufstieg im vergangenen Sommer. Während der Trainer an der Seitenlinie also meist gelassen sein Handwerk verrichtet, sorgen derzeit dessen Spieler auf dem Spielfeld für allerhand Spektakel. Firtinaspor Herne ist in der Bezirksliga eine echte Marke geworden.

Nach wie vor ungeschlagen

Der Aufsteiger hat nach elf Spieltagen sage und schreibe noch keine Begegnung verloren und grüßt mittlerweile als einzige verlustpunktfreie Mannschaft von der Tabellenspitze. Die Herner überraschen die Liga mit starkem Offensivfußball, der nicht nur einen runden Drei-Tore-Schnitt pro Partie hervorgebracht hat, sondern auch einem Bezirksligastürmer der Extraklasse entgegenkommt. Mit schon elf Saisontoren liegt [person=17427]Serdar Kutucu[/person] aktuell an Rang drei der ligainternen Torjägerliste, die von [person=3211]Kai Koitka[/person] (FC Neuruhrort, 13 Treffer) und [person=6932]Dennis Kruckow[/person] (SpVgg. Horsthausen, ebenfalls 13 Tore) angeführt wird.

Aufsteiger Firtinaspor nimmt den Schwung der so überragend gestarteten Saison seit Wochen mit und überzeugt oft auch spielerisch. Kann mit dieser teils wahrlich spektakulären Spielweise sogar im nächsten Sommer der ganz große Coup gelingen? "Wir haben nichts zu verlieren", mahnt Trainer Zurel indes zur Ruhe. Die erscheint auch angebracht, schließlich hatte den Bezirksligarückkehrer zuvor kaum jemand auf den Zettel, als es um die Favoriten um die Meisterschaft ging. Eines ist aber sicher: Eine so emotionale Aufstiegsfeier wie im vergangenen Sommer würden alle Verantwortlichen der Herne gerne bald wieder erleben...

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren