Die DJK VfB Frohnhausen hat das Spitzenspiel gegen Genc Osman mit 2:1 gewonnen. Trainer Said ist stolz, richtet den Blick aber nicht auf die Tabellenspitze.

VfB Frohnhausen

Coach Said „stolz“ nach Sieg gegen Genc Osman

Marius Soyke
26. Oktober 2015, 12:55 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die DJK VfB Frohnhausen hat das Spitzenspiel gegen Genc Osman mit 2:1 gewonnen. Trainer Said ist stolz, richtet den Blick aber nicht auf die Tabellenspitze.

Von einem „richtungsweisenden Spiel“ hatte Frohnhausen-Trainer Issam Said vor der Bezirksliga 5 NR-Partie gegen den SV Genc Osman Duisburg gesprochen. In einem Schlussspurt setzte sich seine Mannschaft letztlich mit 2:1 auf des Gegners Platz durch und hält so den direkten Anschluss an die Tabellenspitze.

„Das war ein gutes Spiel auf Augenhöhe. Nachdem wir spät in Führung gegangen sind und dann postwendend den Ausgleich bekommen haben, wollten wir es mit Power-Fußball erzwingen – und das haben wir geschafft“, sagt Said im Rückblick auf die Partie. Er sei „stolz“ auf sein Team, das gezeigt hat, dass es „lebt und mit zurecht mit breiter Brust auftreten kann“.

Dabei ging es in Duisburg zunächst mehr als chaotisch zu. Der Schiedsrichter entschied erst zehn Minuten vor Anpfiff, dass der Rasenplatz aufgrund schiefer Markierungen nicht bespielbar sei. Der Ascheplatz musste herhalten. Für Said war das allerdings eher positiv: „Auf Rasen wäre es bestimmt deutlich schwieriger geworden.“

Nach einer ausgeglichenen Partie erzielte [person=18253]Patrizio Benvenuti[/person] erst in der 84. Minute die Führung für Frohnhausen. [person=14649]Sükrü Bayar[/person] traf nur zwei Minuten später zum Ausgleich, ehe [person=28357]Louis Smeilus[/person] in der 92. Minute zum VfB-Siegtreffer einnetzte. „Letztlich war es verdient“, findet Said.

Beim Blick auf die Tabelle wird der Coach jedoch zurückhaltender. „Ich möchte gar nicht auf Platz eins. Uns liegt es gut, wenn wir nach oben schauen können. So spielen wir befreit auf, haben nicht die ganze Zeit die Favoriten-Rolle in der Liga.“

Oben mitspielen möchte er aber weiterhin gern. „In den nächsten Wochen wird sich da oben ein Feld an Klubs herauskristallisieren. Wenn wir der direkten Konkurrenz auch weiter Punkte abnehmen können, sieht es gut aus. Daher war der Sieg natürlich ganz wichtig.“

Autor: Marius Soyke

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren