Die zwei unterschiedlichen Leistungen am Sonntag im Lohrheidestadion haben die Spieler von Rot-Weiß Oberhausen sichtlich mitgenommen.

Rot-Weiß Oberhausen

"Das ist unbegreiflich"

26. Oktober 2015, 10:06 Uhr

Die zwei unterschiedlichen Leistungen am Sonntag im Lohrheidestadion haben die Spieler von Rot-Weiß Oberhausen sichtlich mitgenommen.

[person=2172]Christoph Caspari[/person] stand nach Schlusspfiff Rede und Antwort. Der Verteidiger konnte sich nicht erklären, wie es zu diesem Leistungsbruch nach der Halbzeit, der zu der 1:3 Niederlage gegen die SG Wattenscheid 09 führte, kommen konnte.

Christoph Caspari, was war denn in der zweiten Halbzeit los?
"Das ist unbegreiflich. Wir spielen eine absolut bärenstarke Halbzeit und haben Chancen für mehrere Tore und nach dem Seitenwechsel stehen wir auf einmal unter Dauerbeschuss. Bis zum 1:2 schaffen wir es nicht einmal für Entlastung zu sorgen."

Warum?
"Das ist für mich unerklärbar. Nach der Pause haben wir einfach nicht mehr unser Spiel gespielt, auch fußballerisch - obwohl der Platz am Ende eine Katastrophe war, aber da brauchen wir ja nicht drüber reden. Es ist trotzdem eine maßlose Enttäuschung und ich kann es nicht verstehen."

Hat sich manch ein Mitspieler vielleicht schon zu sicher gefühlt?
"Den Eindruck hatte ich in der Pause nicht. Wir waren alle fokussiert und hatten auch einen Plan für die zweite Hälfte. Wir wollten vorne weiter Druck ausüben, doch durch die langen Bälle, die die Wattenscheider gespielt haben, ist uns das nicht gelungen. Die haben wir dann nicht unterbinden können und schon ging die Post ab. Spielerisch haben wir keine Lösung gefunden, oder auch mal vorne die Bälle zu halten war nicht möglich.

Der erste Torschuss des zweiten Durchgangs war erst in der Schlussphase.
"Das ist richtig. Ich glaube das war wirklich erst in der 80. Minute. Wenn wir uns die Statistiken von beiden Hälften angucken, muss man schon sagen, dass das einfach maßlos enttäuschend war."

War der dritte Gegentreffer überhaupt regulär?
"Nein. Ich stehe auf der Höhe des Balles, es war klares Abseits. Aber wir haben vorher sogar die Möglichkeit, das 2:2 zu erzielen und dann können wir uns noch über einen Punkt freuen. Wir haben hier heute verloren, gegen einen guten Gegner auf Augenhöhe. Und das war einfach zu wenig."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren