Für Rot-Weiß Oberhausen läuft es seit mehreren Wochen rund. Beeindruckende 14 Zähler fuhr die Elf von Trainer Andreas Zimmermann in den letzten sechs Partien ein.

RWO

Spitzenspiel in der Nachbarschaft

Martin Herms
24. Oktober 2015, 09:07 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Für Rot-Weiß Oberhausen läuft es seit mehreren Wochen rund. Beeindruckende 14 Zähler fuhr die Elf von Trainer Andreas Zimmermann in den letzten sechs Partien ein.

Der Lohn war der Sprung auf Platz drei. Nun wartet am Sonntag ein Derby und Spitzenspiel bei der SG Wattenscheid 09. Eine solche Konstellation hätten die meisten wohl erst am 15. November erwartet, wenn RWO im Stadion Niederrhein Rot-Weiss Essen empfängt. Doch während der Rivale von der Hafenstraße im unteren Mittelfeld der Tabelle rumdümpelt, halten die 09er zusammen mit den Oberhausenern aktuell die Revierfahne in der Regionalliga West hoch.

Wattenscheid hat sich nur einen Platz hinter dem Gast vom Niederrhein in der Spitzengruppe festgesetzt und sich Respekt bei der Konkurrenz verschafft. "09 hat es bisher super gemacht und steht zurecht oben. Die Mannschaft ist mit der letztjährigen Truppe nicht mehr zu vergleichen", lobt RWO-Coach Zimmermann. Ob der tragische Ausfall Burak Kaplans ein Vorteil sei, ließ "Zimbo" offen. "Wir werden sehen, wie die Wattenscheider das verkraften. Langfristige Ausfälle mussten aber auch wir hinnehmen. Für den Spieler tut es mir allerdings sehr leid."

Es wird sehr schwer, aber wir sind gut drauf und wollen unsere Serie fortsetzen
Andreas Zimmermann

Auf Seiten der Rot-Weißen hat sich die personelle Lage hingegen entspannt. Alexander Scheelen und der frischgebackene Vater Patrick Bauder sind wieder einsatzbereit und dürften für Luxusprobleme sorgen. Denn gerade Sinan Kurt machte im Zentrum zuletzt einen hervorragenden Eindruck. In Zimmermanns 4-4-2-System müsste vermutlich einer der drei genannten Akteure auf der Bank Platz nehmen. Der Trainer kann mit diesem bevorstehenden Härtefall jedoch gut leben. "Für mich ist das eine schöne Sache. Wir werden die bestmögliche Truppe aufstellen und hoffen auf das nächste Erfolgserlebnis. So ein Spitzenspiel ist für alle Beteiligten eine wunderbare Sache. Es wird sehr schwer, aber wir sind gut drauf und wollen unsere Serie fortsetzen."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren