Rot-Weiss Mülheim konnte am Wochende die Lokalrivalen Vatangücü mit 8:0 vom Platz fegen. Damit verteidigten sie die Tabellenführung der Kreisliga A souverän.

Rot-Weiss Mülheim

Spitzen-Bilanz kommt nicht von ungefähr

Christian Lock
22. Oktober 2015, 14:13 Uhr
Foto: Elmar Redemann

Foto: Elmar Redemann

Rot-Weiss Mülheim konnte am Wochende die Lokalrivalen Vatangücü mit 8:0 vom Platz fegen. Damit verteidigten sie die Tabellenführung der Kreisliga A souverän.

"Wir hatten auch in den vergangenen Spielen schon die Chance hoch zu gewinnen", leitet Rot-Weiss-Coach Dirk Pusch seinen Kommentar zum spektakulären 8:0-Derbysieg gegen Vatangücü Mülheim ein. "Diesmal haben wir unsere rausgespielten Chancen endlich auch mal zu Ende gespielt", erklärt Pusch, "wenngleich wir auch diesmal die ein oder andere Chance haben liegen lassen." Zusätzlich zur Verbesserung der Effektivität weiß der Rot-Weiss-Chef noch von anderen günstigen Voraussetzungen zu berichten, die das Top-Ergebnis seines Teams vom Sonntag befördert haben könnten: "Die Bedingungen auf Kunstrasen kommen uns entgegen. Schon gegen den SV Raadt konnten wir auf Kunstrasen einen 5:1-Sieg einfahren." Der Sieg gehe selbst in der Höhe durchaus in Ordnung.

Die Mülheimer können inzwischen auf eine stolze Siegesserie von elf gewonnen Partien in Folge zurückblicken. Der 8:0-Sieg gegen Vatangücü stellt da lediglich die Speerspitze einer bis dato überragenden Saison dar. Das komme allerdings auch nicht von ungefähr, schließlich hätte Rot-Weiss Mülheim auch in der vergangenen Saison "nicht unbedingt absteigen müssen", so Pusch. Das ursprüngliche, diesjährige Saisonziel sei es gewesen, so weit wie möglich oben mitzuspielen, daran habe sich im Prinzip auch nichts geändert: "Dass es so gut läuft ist natürlich schön. Wir wollen so lange wie möglich die Tabellenspitze verteidigen."

Gegen die Duisburger wird es am Wochende sicher schwer
Dirk Pusch

Ob es letzlich für ganz oben reichen wird, müsse abgewartet werden, übt sich Pusch in Zurückhaltung, erst nach den direkten Vergleichen gegen die Kontrahenten des Dreiergespanns an der Tabellenspitze DJK Wanheimerort und TuS Mündelheim "werden wir sehen, wo wir stehen." In gut zwei Wochen wird es für Rot-Weiss bereits zu einem solchen, direkten Duell der Aufstiegsaspiranten kommen, wenn die Mülheimer zu Hause die DJK Wanheimerort empfangen.

Doch zuvor müssen sie erst einmal gegen den Duisburger FV ran. Die Duisburger haben gegenüber dem Spitzentrio zwar schon einen deutlichen Punkterückstand zu verzeichnen, rangieren aber dennoch direkt hinter demselben auf dem vierten Platz. Keine leichte Aufgabe also und das weiß auch Pusch: "Gegen die Duisburger wird es am Wochende sicher schwer." Ziel sei es aber selbstverständlich den Abstand auf die Verfolger - zu denen im erweiterten Sinne eben auch die Duisburger zählen - zu vergrößern. Die Gelegenheit den Grundstein für einen solchen Ausbau des Vorsprungs zu legen, bietet sich den Mannen um Dirk Pusch somit schon am kommenden Sonntag. Die Rot-Weissen können sich also auf spannende und aufschlussreiche Wochen freuen.

Autor: Christian Lock

Mehr zum Thema

Kommentieren