RWE-Trainer Jan Siewert hat am Mittwoch deutliche Kritik an einem seiner Spieler geübt. Auch wenn er den Namen nicht aussprach, war schnell klar, um wen es ging.

RWE

Siewert übt scharfe Kritik an Behrens' Alleingang

21. Oktober 2015, 15:04 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

RWE-Trainer Jan Siewert hat am Mittwoch deutliche Kritik an einem seiner Spieler geübt. Auch wenn er den Namen nicht aussprach, war schnell klar, um wen es ging.

„Die Mannschaft wirkt noch nicht homogen“ stellte Rot-Weiss Essens Sportlicher Leiter am Wochenende im Gespräch mit der WAZ fest. Angesprochen auf seine Meinung zu dieser Problematik holte Trainer Jan Siewert auf der Pressekonferenz am Mittwoch etwas weiter aus - und übte deutliche Kritik an einem seiner Spieler. "Ich habe mir das Spiel in Lotte und vor allem die Verhaltensweise eines Spielers noch einmal genau angeschaut", berichtete Siewert und führte aus: "Es geht um den Erfolg von RWE, das schließt ein, auch zu den Fans zu gehen, die enttäuscht sind. Ich war auch dort und habe mich erklärt, wie der Rest der Mannschaft. Es gab aber einen, der meinte, er müsse nicht Rechenschaft ablegen. Das geht unter mir nicht!"

Es war Stürmer [person=25120]Kevin Behrens[/person], der sich nach Abpfiff im Sportpark am Lotter Kreuz als einziger RWE-Spieler mit Bekannten auf der Haupttribüne unterhielt, anstatt mit der Mannschaft zum Gästeblock zu gehen. Diese Entscheidung hat ihm intern bereits Ärger beschert und wird weitere Konsequenzen nach sich ziehen. Siewert betonte, dass sich jeder Spieler dem gemeinsamen Weg unterzuordnen habe. Dass Behrens einen Alleingang gewagt hat, der so gar nicht zum neuen Essener Motto "Wir.Essen.Gemeinsam." passt, ärgert den Coach maßlos. "Es gibt mehrere Möglichkeiten, die ich als Trainer habe", sagte Siewert auf die Frage, wie er reagieren wird. Nicht unwahrscheinlich, dass sich Behrens mindestens das kommende Heimspiel gegen Ahlen von der Tribüne aus anschauen muss.

Siewert könnte so gezwungen werden, im Sturm kreativ zu werden. Marwin Studtrucker wird in diesem Jahr nicht mehr spielen können. Steht Behrens ebenfalls nicht im Kader, bleiben nur noch Marcel Platzek und der junge - und zuletzt angeschlagene - Malcom Olwa-Luta als "echte" Sturmspitzen. Eine mögliche Alternative haben die Fans zuletzt schon zu Gesicht bekommt: In Lotte setzte Siewert auf [person=3566]Benjamin Baier[/person] als hängende Spitze - hinter Behrens.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren