Aufsteiger TuS Essen-West 81 ist am Sonntag auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Bei den SF Niederwenigern setzte es eine 2:7 (2:5)-Klatsche.

TuS Essen-West 81

Herber Rückschlag in Hattingen

Martin Herms
19. Oktober 2015, 15:36 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Aufsteiger TuS Essen-West 81 ist am Sonntag auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Bei den SF Niederwenigern setzte es eine 2:7 (2:5)-Klatsche.

Es war ein Tag zum Vergessen für die Gäste von der Keplerstraße. Nach einer starken Phase mit sieben Punkten aus drei Spielen kassierten die Westler die erste Niederlage unter Trainer Björn Matzel. Schlechter hätte es für seine Elf bei den wiedererstarkten Hattingern nicht laufen können, denn 81 kassierte nicht nur eine böse Packung, sondern verlor auch gleich drei Leistungsträger. Mittelfeldmotor [person=11609]Ali El Hamad[/person] sah die fünfte Gelbe Karte, die Innenverteidiger [person=6353]Christian Luvuezo[/person] (Rot) und [person=1714]Christopher Bartsch[/person] (Gelb-Rot) flogen vom Platz. Entsprechend bedient war der Gästetrainer: "In diesem Spiel ist wirklich alles schiefgelaufen. Wir lagen nach drei Minuten in Führung, haben danach aber vor allem bei der Defensivarbeit alles vermissen lassen. Wir hatten sieben, acht Totalausfälle. Die Jungs dachten nach den letzten Ergebnissen wohl, sie seien auf der Sonnenseite", moniert Matzel.

Gefeierter Mann des Tages auf Seiten der Sportfreunde war [person=19909]Marius Müller[/person]. Der Offensivmann erwischte einen echten Sahnetag und bezwang die Gäste mit fünf Toren im Alleingang. Matzel musste die Klasse Müllers neidlos anerkennen. "Wir haben ihn zu keinem Zeitpunkt der Partie in den Griff bekommen. Das war viel zu einfach, aber ich muss auch sagen, dass Marius Müller überragend gespielt hat. Meiner Meinung nach müsste er mindestens eine Klasse höher spielen."

Für seine Mannschaft kündigte Matzel nach dem Debakel bereits eine unangenehme Trainingswoche an. "Die Jungs werden am Dienstag merken, dass sie auf dem Boden der Tasachen gelandet sind", betont der langjährige Torjäger. Nachdem sein Team wieder auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen ist, steht 81 am kommenden Sonntag wieder unter Zugzwang. Gegner ist der bis dato enttäuschende Düsseldorfer Vertreter Rather SV. "Ich will eine Reaktion meiner Mannschaft sehen", fordert Matzel. "Wenn uns das gelingen sollte, wäre alles wieder in Ordnung. Denn im Fußball ist eine Klatsche manchmal besser als drei knappe Niederlagen - auch wenn das nach diesem Spiel natürlich kaum einer hören will."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren