Ein ersatzgeschwächter Cronenberger SC schlägt Möllmanns Blau-Weiß Oberhausen im Topspiel mit 4:1 (2:0) und grüßt nun von (fast) ganz oben.

LL NR 1

Cronenberg siegt, Möllmann fliegt vom Platz

Miguel Thomé
18. Oktober 2015, 19:20 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Ein ersatzgeschwächter Cronenberger SC schlägt Möllmanns Blau-Weiß Oberhausen im Topspiel mit 4:1 (2:0) und grüßt nun von (fast) ganz oben.

Bei Cronenberg saßen gerade einmal drei Feldspieler auf der Bank, das Team kämpft seit Wochen mit anhaltendem Verletzungspech. Dennoch schlug man bereits am letzten Spieltag den Tabellenführer SF Baumberg, der sein Spiel beim VfL Jüchen-Garzweiler zeitgleich mehr als souverän mit 8:1 gewann.

In einer flotten Partie gegen BWO übernahm der CSC von Beginn an die Kontrolle und führte bereits nach 30 Minuten durch zwei Treffer von Philipp Kasperek mit 2:0. „Das waren zwei wirklich hervorragende Vorlagen von Korkmaz“, wusste der Torschütze nach Abpfiff, bei wem er sich zu bedanken hatte. Nach der Pause machte Lee-David Korkmaz dann alles klar (52.), Klaus-Peter Müllers Anschlusstreffer (55.) war zu wenig. Korkmaz erhöhte sogar noch auf 4:1 und war mit seinen zwei Toren und zwei Vorlagen der überragende Akteur.

BWO-Trainer Thorsten Möllmann war mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter überhaupt nicht einverstanden und suchte nach dem 0:2 das intensive Gespräch mit Referee Tim Krüger. Dieser verwies ihn anschließend des Platzes, sodass fortan sein Co-Trainer Dino Santini die Geschicke des Teams leitete. Nach Abpfiff wollte dieser keinen Kommentar abgeben, umso besser drauf war hingegen sein Gegenüber Markus Dönninghaus: „Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft, weil uns eben momentan so viele Spieler fehlen. Aber unser zweiter Anzug passt.“ Damit, dass Cronenberg nach zwölf Spielen Zweiter sein wird, sei nicht zu rechnen gewesen, aber jetzt wolle man „den Abstand auf Platz drei halten und so lange es geht dort oben bleiben.“

Autor: Miguel Thomé

Kommentieren