Alexander Langlitz hatte mit der Vorlage zum 3:1 seinen Anteil an der Entscheidung des Spiels Lotte gegen RWE. Nachher sprachen wir mit dem Ex-Essener.

SF Lotte

"Warum sollte mir RWE leid tun?"

19. Oktober 2015, 10:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Alexander Langlitz hatte mit der Vorlage zum 3:1 seinen Anteil an der Entscheidung des Spiels Lotte gegen RWE. Nachher sprachen wir mit dem Ex-Essener.

Alexander Langlitz, 3:1 gegen Preußen Münster, 3:1 gegen RWE. Warum läuft es so gut bei Lotte?
Wir haben einfach nahtlos angeknüpft an die Leistung vom Pokalspiel von letzter Woche. Wir haben einen guten Offensivfußball gespielt - soweit es der Platz zugelassen hat. Dann haben wir RWE ein bisschen kommen lassen, unsere Konter aber super gesetzt und uns auch nicht vom Ausgleich entmutigen lassen.

Das 1:1 hat bei Ihnen nicht für einen Leistungsabfall gesorgt...
Wir wussten, dass RWE bei Standards stark ist und das haben sie in der Szene gut gemacht. Aber wir haben nicht aufgesteckt, weitergemacht und verdient gewonnen.

Lotte ist weiter ganz oben dran. Träumen Sie vom Aufstieg?
So doof es sich anhört: Wir fahren gut damit, nur von Spiel zu Spiel zu schauen. Das ist unser Credo. Unser nächstes Ziel ist das Auswärtsspiel in Düsseldorf.

Ihr Ex-Klub RWE kommt nicht in Fahrt. Tun Ihnen die alten Kollegen leid?
Warum sollte mir RWE leid tun? Die Jungs können auch gut Fußball spielen und werden schon wieder rauskommen aus dieser Situation. Warum es so schlecht läuft, weiß ich nicht, da bin ich zu weit weg.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren