Es scheint, als habe der FC Schalke 04 ein nächstes Torwarttalent in seinen Reihen. Am Samstag gab Alexander Nübel den Zuschauern seine Visitenkarte ab.

Schalke U23

Nübel gibt Visitenkarte ab

18. Oktober 2015, 12:05 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Es scheint, als habe der FC Schalke 04 ein nächstes Torwarttalent in seinen Reihen. Am Samstag gab Alexander Nübel den Zuschauern seine Visitenkarte ab.

Die Partie zwischen der königsblauen Reserve und der SG Wattenscheid 09 endete mit 0:0. Grund genug, dass beide Keeper mit ihrer Leistung zufrieden sein konnten. Doch [person=25125]Alexander Nübel[/person] hatte allen Grund dazu, mit einem Strahlen vom Feld zu gehen. Schließlich parierte er reihenweise die Schussversuche der Gäste, teils mit spektakulären Paraden.

"Alles für die Mannschaft"

Das fiel nicht nur den Beobachtern auf der Tribüne, sondern auch allen Spielern auf dem Feld auf. [person=3784]Tanju Öztürk[/person], Kapitän der U23, bedankte sich nach Schlusspfiff außerordentlich bei Nübel: "Wie er zum Beispiel den Freistoß von Manuel Glowacz aus dem Winkel gefischt hat, war schon sensationell. Wir sind froh, ihn in unseren Reihen zu haben." Solch ein Lob erhielt der 19-Jährige auch von Seiten der SGW am Nachmittag. [person=5113]Jan-Steffen Meier[/person] wusste, dass "unsere Offensivmänner nicht nur an sich selber, sondern auch am Schalker Keeper gescheitert sind."

Während des Gesprächs mit dem Schlussmann der Königsblauen kamen einige seiner Mitspieler noch einmal auf ihn zu, um sich bei ihm zu bedanken. Dass er einen guten Tag erwischt hatte, wusste der gebürtige Paderborner, doch das hatte für ihn alles seinen Zweck: "Jeder kann mal einen guten Tag haben, doch schlussendlich geht es für mich darum, dass ich alles für die Mannschaft gebe und wir als Team die Spiele bestreiten", gab sich Nübel bescheiden. Es war die erst vierte Partie in dieser Spielzeit für den 1,93m großen Keeper. In seinen Spielen zuvor kassierte er insgesamt fünf Gegentreffer, nun konnte er seinen nächsten Meilenstein erreichen. Der Blick von Nübel geht natürlich nach oben: "Ich will immer von meinen Torwartkollegen dazulernen. Vor allem freue ich mich über die Gelegenheit, mit der ersten Mannschaft unter der Woche trainieren zu dürfen."

Mit seinem Auftritt vor den Augen von Huub Stevens und Mike Büskens gab er seine Visitenkarte auf Schalke ab. Nübel, der in diesem Sommer vom SC Paderborn kam, könnte sich als nächstes Torwarttalent der Knappenschmiede entpuppen, doch noch hat er einen weiten Weg vor sich und das weiß er auch selbst: "Ich bin erst am Anfang meiner Karriere. Ich möchte so viele Spiele wie möglich bestreiten und mich so weiterentwickeln."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren