Am Ende sollte es einfach nicht sein. Die SG Wattenscheid 09 kam trotz großem Chancenplus nicht über ein 0:0 bei der königsblauen Reserve von Schalke 04 hinaus.

S04 II - SGW 0:0

09 scheitert an Nübel

17. Oktober 2015, 17:04 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Ende sollte es einfach nicht sein. Die SG Wattenscheid 09 kam trotz großem Chancenplus nicht über ein 0:0 bei der königsblauen Reserve von Schalke 04 hinaus.

Unter den Augen von den Schalker Legenden Huub Stevens und Mike Büskens sollte sich in der ersten Hälfte eine forsche Partie entwickeln. Vor allem die Gäste aus Wattenscheid bauten früh Druck auf den Gegner aus. Die erste gute Möglichkeit besaßen die Gäste in Person von [person=5001]Güngör Kaya[/person], der nach einem Konter aber zu eigensinnig abschloss. Auf der Gegenseite dann war es [person=4598]Thomas Rathgeber[/person], der urplötzlich vor [person=2109]Edin Sancaktar[/person] auftauchte, der Keeper den Versuch aber parieren konnte (14.).

Die königsblaue Reserve agierte defensiv oft sehr passiv und stand zu weit von den Gegenspielern weg, so dass sich Wattenscheid immer wieder bis vor den Strafraum spielen konnte, blieb dabei aber zu ungenau. Vor allem Mohammad und Meier wussten zu Gefallen, durch viele Balleroberungen und noch besseres Umschaltspiel. So geschehen in der 27. Minute, als sie [person=6521]Nico Buckmaier[/person] klasse in Szene setzten, dieser aber mit seinem Schuss am stark parierenden [person=25125]Alexander Nübel[/person] scheiterte. Einen Schock mussten die Schwarz-Weißen vor dem Halbzeitpfiff aber noch verkraften: [person=2856]Burak Kaplan[/person] wurde bei einem Zweikampf böse am Fuß erwischt und musste sofort ins Krankenhaus gefahren werden. Diese Szene schien die Mannschaft dennoch schnell verkraftet zu haben, denn nur kurze Zeit später hatte Kaya die Führung auf dem Fuß, schaffte es aus kurzer Distanz aber nicht, den Ball aufs Tor zu drücken.

SGW ohne Fortune

Der zweite Abschnitt begann deutlich ruhiger, als noch in den ersten 45 Minuten. Schalke versuchte, über Ballbesitz das Spiel besser zu gestalten, blieb offensiv aber weiterhin sehr oft hängen und verlor so viele Bälle. Wattenscheid konterte stark und hatte durch Buckmaier und Glowacz die nächsten guten Möglichkeiten. Keeper Nübel war bei allen Möglichkeiten aber zur Stelle.

Das Strickmuster blieb weiterhin dasselbe. Wattenscheid rannte immer wieder an, schaffte es aber nicht, aus den vielen Offensivaktionen Ertrag zu erzielen. Die Elf von Jürgen Luginger beschränkte sich weitgehend auf das bloße Verteidigen. Erst in der 76. Minute kam die Reserve mal wieder zu einem Abschluss: [person=5864]Dario Schumacher[/person]zog vom Strafraumrand ab. Sancaktar konnte mit dem Fuß parieren. Auf der Gegenseite ließ Buckmaier den Hochkaräter liegen, als er freistehend aus zehn Metern über den Kasten schoss.

S04-Coach Luginger wusste, dass sein Team "nicht den besten Tag erwischt hatte. Am Ende können wir mit dem Punkt ganz gut leben und nehmen diesen auch gerne mit." Sein Gegenüber, Farat Toku, sprach seiner Mannschaft eine starke Leistung aus, in der viele "gute Szenen zu erkennen waren." Den einzigen Kritikpunkt, den er hatte, war natürlich die Chancenverwertung. Dennoch war die Stimmung an der Lohrheide durchweg positiv, schließlich wurde der positive Trend, vor allem spielerisch, fortgesetzt.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren