Rot Weiss Ahlen empfängt am Sonntag (14 Uhr) die SSVg Velbert zum Aufsteigerduell.

RW Ahlen

Sperren zwingen zu Umstellungen

Krystian Wozniak
17. Oktober 2015, 09:07 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Rot Weiss Ahlen empfängt am Sonntag (14 Uhr) die SSVg Velbert zum Aufsteigerduell.

Beide Mannschaften warten seit sechs Ligaspielen auf einen Sieg. Da kommt es nicht von ungefähr, dass sowohl Ahlen als auch Velbert am Sonntag gegen einen gleichwertigen Gegner die große Chance zum Dreier sehen. "Das wird ein enges Spiel. Man muss nur auf die Tabelle schauen und da sieht man, dass wir fast das gleiche Torverhältnis und wir im Vergleich zu Velbert nur drei Punkte weniger haben", sagt Marco Antwerpen.

Der Ahlener Trainer wird neben den Langzeitverletzten (Nico Lenz, Hakan Gültekin und Sebastian Stroemer) auch auf Timo Achenbach (Knieprobleme), Rouven Meschede (Rot-Sperre) und Maximilian Dahlhoff (Gelb-Rot-Sperre) verzichten müssen. "Velbert kann sich auf einige Umstellungen in unserer Mannschaft gefasst machen. Wir werden schön durchwürfeln", verrät Antwerpen. Auch wenn die Partie auf dem Papier ein ausgeglichenes Match prognostiziert, will der angehende Fußballlehrer Velbert unbedingt besiegen: "Wir haben ein Heimspiel und das wollen wir mit der Unterstützung unserer Fans gewinnen!"

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren