Am Sonntag (15 Uhr) tritt der ambitionierte BW Oberhausen beim Tabellenzweiten aus Cronenberg an.

BW Oberhausen

Ins Spitzenspiel mit offenem Visier

Nico Jung
15. Oktober 2015, 17:17 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Am Sonntag (15 Uhr) tritt der ambitionierte BW Oberhausen beim Tabellenzweiten aus Cronenberg an.

Nachdem seine Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen den Tabellenletzten SF Niederwenigern bereits ihre dritte Auswärtsniederlage in der noch jungen Saison einstecken musste, ärgert sich Trainer Thorsten Möllmann noch immer über den Schiedsrichter: "Er hat das Spiel kaputt gepfiffen. Er hat bei Unterbrechungen immer so lange gewartet bis er das Spiel frei gibt, dass sich Niederwenigern in Ruhe stellen konnte. Wir konnten gar nichts machen." Außerdem mussten aufgrund der großen Verletztenmisere viele seiner Spieler trotz Grippe auflaufen und sogar durchspielen: "Man hat in der Kabine richtig gesehen, wie sie geschnauft haben." Trotzdem wolle er nicht "rumheulen", da seine Mannschaft selbst "gegen einen schlechten Gegner grottenschlecht gespielt" habe.

Nun gilt es, die Konzentration auf das Spitzenspiel gegen den Cronenberger SC zu lenken. Dabei gab es unter der Woche positive Nachrichten: Die Leistungsträger [person=21706]Sascha Möllmann[/person] und [person=7178]Mehmet Dag[/person] konnten wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen und stehen wieder zur Verfügung. Trotzdem muss der Coach vor allem in der Defensive weiter experimentieren. Unter anderem muss Mittelstürmer [person=8174]Pascal Spors[/person] momentan auf der Position des Rechtsverteidigers aushelfen. "Mir fehlen aktuell acht Defensivspieler. Mit meiner Mannschaft geht's deshalb nur ab nach vorne!", sieht Möllmann die Lösung in der Flucht nach vorn und stellt klar: "Wir spielen auf Sieg! Entweder es geht in die Hose oder wir holen drei Punkte!"

Die Cronenberger, die dagegen die beste Defensive der Liga stellen, hat er in den letzten Wochen häufig beobachten lassen und zieht den Hut vor deren Leistung: "Die sind richtig stark. Aber wir haben uns was ausgedacht und hoffen, dass es klappt." Viel werde der Tabellenzweite laut dem Coach des BWO aber nicht zulassen: "Wir werden die wenigen Chancen, die wir bekommen, nutzen müssen. Bei der Beobachtung konnten wir ein paar Schwachpunkte erkennen."

Auf die gesamte Saison gesehen macht sich der Trainer des Aufsteigers keine Sorgen um seine Mannschaft und will weiterhin oben mitspielen, weil er sich sicher ist: "BW Oberhausen kann in dieser Liga jeden schlagen!"

Autor: Nico Jung

Mehr zum Thema

Kommentieren