Nach einem starken Saisonstart ist der Vogelheimer SV in der Bezirksliga Gruppe 5 in ein erstes Zwischentief gefallen.

Vogelheimer SV

Hense fordert eine Reaktion

Martin Herms
15. Oktober 2015, 16:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach einem starken Saisonstart ist der Vogelheimer SV in der Bezirksliga Gruppe 5 in ein erstes Zwischentief gefallen.

Am vergangenen Sonntag musste das Team von Trainer Sascha Hense im Derby gegen den SC Frintrop (2:3) die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Die Pokalpleite gegen den A-Kreisligisten TuRa 86 rundete eine schwarze Vogelheimer Woche ab. In der hart umkämpften Gruppe 5 bedeuteten zwei verlorene Spiele den Sturz von Platz eins auf Rang sieben. Für den VSV-Coach war das aktuelle Zwischentief vermeidbar. "Sowohl gegen TuRa als auch gegen Frintrop hätte ich mir eine bessere Einstellung gewünscht. Unsere Gegner waren bissiger und haben deshalb verdient gewonnen. Das darf uns nicht passieren", moniert Hense.

Da die Vogelheimer im Vergleich zu den meisten Konkurrenten ein Spieler weniger ausgetragen haben und der Rückstand auf Tabellenführer Viktoria Buchholz überschaubare vier Punkte beträgt, ist der Landesliga-Absteiger aber nach wie vor dick im Geschäft. Ein Sieg am Sonntag im Heimspiel gegen Meiderich 06/95 soll die Essener wieder in die Spur bringen. Dafür fordert Hense ein Umdenken bei seinen Spielern: "Wir müssen uns wieder auf alte Vogelheimer Tugenden besinnen und über den Kampf ins Spiel kommen. Ich will eine Reaktion meiner Mannschaft sehen. Wenn wir den Anschluss nach oben halten wollen, müssen wir jetzt wieder punkten."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren