Der Vertrag von S04-Manager Horst Heldt läuft kommende Saison aus. Nun soll, laut bild.de, Christian Heidel sein Amt übernehmen. Tönnies dementiert.

Schalke

Heidel soll angeblich Manager Heldt ersetzen

we/dpa
15. Oktober 2015, 09:57 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der Vertrag von S04-Manager Horst Heldt läuft kommende Saison aus. Nun soll, laut bild.de, Christian Heidel sein Amt übernehmen. Tönnies dementiert.

Christian Heidel, Manager von Mainz 05, soll in der kommenden Saison angeblich Horst Heldt beim FC Schalke 04 ersetzen. Das berichtet bild.de. Allerdings dementierte Schalke-Boss Clemens Tönnies diese Meldung direkt beim Bezahlsender Sky Sport News HD.

Tönnies sagte, dass an der Nachricht nichts dran sei. Einige wollten wohl bewusst Unruhe bei Schalke hineinbringen, so der 59-Jährige.

Der Vertrag von Horst Heldt läuft in der kommenden Saison aus. In der vergangenen Saison stand er massiv in der Kritik, weil er mehrere Schalker Transfer-Missgeschicke zu verantworten hat. Unter anderem verpflichtete er Kevin-Prince Boateng , der mittlerweile aussortiert wurde.

[vote]790[/vote]

Laut bild.de soll Heldt nun einer geplanten Umstrukturierung bei den Königsblauen auf Führungsebene zum Opfer fallen. Der S04 habe auch schon Kontakt zu den Sportlichen Leitern Thomas Eichin (SV Werder Bremen) und Max Eberl (Borussia Mönchengladbach) aufgenommen, auch der Technische Direktor des FC Bayern München, Michael Reschke, sei im Gespräch gewesen. Es soll zu keiner Einigung gekommen sein.

Der Vertrag von Christian Heidel als Manager von Mainz 05 läuft 2017 aus. Von den Mainzern gab es noch keinen Kommentar.

Schalkes Sportvorstand Heldt hat sich angesichts der Spekulationen um seine Zukunft klar positioniert und nachdrücklich zu seinem Verein bekannt. "Ich arbeite seit mehr als fünf Jahren eng und vertrauensvoll mit dem Aufsichtsrat zusammen. Ich habe hier nach der Mitgliederversammlung im Sommer einen klaren Auftrag bekommen, den arbeite ich intensiv ab", sagte der Manager des Fußball-Bundesligisten dem Sportmagazin "Kicker" und der "Bild"-Zeitung (Donnerstag). "Wir bewegen uns in die richtige Richtung, darauf lege ich all meinen Fokus", versicherte Heldt.

Autor: we/dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren