Nach schwachem Start konnte der VfL Schwerte zwei Topteams der Bezirksliga Westfalen 6 schlagen. Ein Grund für den Aufschwung könnte eine deftige Derby-Pleite sein.

VfL Schwerte

Dank "Wachrüttler" endlich in der Spur

Julian Bischoff
13. Oktober 2015, 10:54 Uhr
Foto: Borgböhmer

Foto: Borgböhmer

Nach schwachem Start konnte der VfL Schwerte zwei Topteams der Bezirksliga Westfalen 6 schlagen. Ein Grund für den Aufschwung könnte eine deftige Derby-Pleite sein.

Als der VfL Schwerte am vergangenen Sonntag bei der SpVg SW Breckerfeld antrat, war die Favoritenstellung klar und deutlich - zugunsten der bis dato noch unbesiegten Gastgeber, die neben Tabellenführer Hagen 11 bislang den stärksten Eindruck gemacht hatten in der Bezirksliga Westfalen 6. Doch lief diesmal vieles anderes als erwartet an der Wahnscheider Straße - der VfL besiegte die Schwarz-Weißen in einer ereignisreichen Partie mit 4:3 (3:2).

VfL mit gutem Start und Charakterstärke

VfL-Trainer Jörg Silberbach sprach hinterher von einem "tollen Spiel von beiden Seiten" - dieses begann optimal für seine Mannschaft. Binnen nur zwei Minuten schoss Schwertes Angreifer [person=6343]Atik Oktay[/person] eine frühe 2:0-Führung für seine Elf heraus (17., 20./FE). Es folgten weitere gelungene Kombinationen und gute Chancen für die Gäste, bevor die favorisierten Breckerfelder ihrerseits einen Doppelschlag landeten: [person=26594]Rado Dorsch[/person] (36.) und [person=26593]Sebastian Schmidt[/person] (38.) egalisierten den Rückstand noch vor der Pause.

[schema]419537[/schema]

"Zunächst war mir Angst und Bange", gab Silberbach ob der beiden Gegentore und der generell stärker werdenden Gastgeber zu. In dieser Phase überlegte sich der Coach einen taktischen Kniff, um den Angriffen des Gegners besser Herr werden zu können: Einer seiner beiden Stürmer sollte sich fallen lassen, um häufiger defensive Aufgaben zu übernehmen und es einem der beiden Sechser zu ermöglichen, als zusätzlicher Verteidiger in der Vierrerkette auszuhelfen. Doch bevor Silberbach diese Idee von der Seitenlinie vermitteln konnte, sorgte seine Elf für die erneute Führung; kurz vor der Pause traf [person=19599]Luca Gutierrez Blanco[/person] (44.).

Derby-Klatsche mit Hallo-Wach-Effekt

Bereits in der Anfangsphase des zweiten Abschnitts gelang den konterstarken Schwertern gegen den nun immer mal wieder weit aufrückenden Tabellenzweiten gar der vierte Treffer; [person=15528]Fabian Siepmann[/person] schloss einen Gegenangriff mustergültig ab (50.). Zwar gelang Breckerfeld in Person von [person=26590]Philipp Volkenrath[/person] noch der späte Anschlusstreffer (85.), am Ende stand jedoch der VfL als Überraschungssieger dieses starken Bezirksligaduells. Durch diesen Erfolg konnten die Silberbach-Truppe nach dem 1:0-Erfolg über Bommern aus der Vorwoche bereits den zweiten Sieg über einen im oberen Tabellendrittel rangierenden Gegner feiern.

[fieber]211100831;210836;1516[/fieber]

Nach durchwachsenem Saisonstart, der in der 0:5-Niederlage im Derby beim EtuS Schwerte gipfelte, scheinen die "Blauen" endlich in die Spur gefunden zu haben. Für Silberbach liegt der Umschwung seiner Elf unter anderem in der herben Pleite im Stadtduell begründet. "In diesem Spiel haben wir die Einstellung vermissen lassen", so der VfL-Trainer. Die Klatsche habe als "Wachrüttler" fungiert, in der Folge habe seine Mannschaft bereits in den Trainingseinheiten vorbildlich gearbeitet und sich vor allem in der Defensivarbeit gesteigert. Bezüglich der jüngsten Achtungserfolge möchte Silberbach den Ball indes flach halten. Nichtsdestotrotz ist er sich sicher: "Wir sind auf einem guten Weg."

Autor: Julian Bischoff

Mehr zum Thema

Kommentieren