Die Kleeblätter haben den souveränen 6:2 (3:2)-Erfolg gegen den Landesligisten Duisburger SV 1900 möglicherweise teuer bezahlt.

Verdacht auf Innenbandriss

Bangen um Kai Nakowitsch

Martin Herms
11. Oktober 2015, 19:10 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Die Kleeblätter haben den souveränen 6:2 (3:2)-Erfolg gegen den Landesligisten Duisburger SV 1900 möglicherweise teuer bezahlt.

Nach einer Viertelstunde verletzte sich der als Innenverteidiger aufgebotene [person=6743]Kai Nakowitsch[/person] bei einem Zweikampf. Der Sommerneuzugang verdrehte sich dabei das Knie und wurde mit schmerzverzerrten Gesicht ausgewechselt. Das Stadion Niederrhein musste Nakowitsch auf Krücken verlassen.

Eine genaue Diagnose lag nach dem Spiel nicht vor. Aufschluss über die Schwere der Verletzung soll eine MRT-Untersuchung am Montag geben. Nakowitsch ließ jedoch verlaufen, dass sein Innenband in Mitleidenschaft gezogen wurde. "Ich habe mir das Knie verdreht und bin zudem noch mit dem Knie meines Gegenspielers zusammengestoßen. Jetzt kann ich nur hoffen, dass das Innenband nicht gerissen ist", sagte der 20-Jährige.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren