Als klarer Underdog geht der SV Brackel am Donnerstagabend in die Zweitrundenpartie des Westfalenpokals. Gegner ist dann nämlich die Hammer SpVg.

SV Brackel

Schäfer freut sich auf Pokalpartie gegen Hamm

Hendrik Niebuhr
07. Oktober 2015, 15:39 Uhr

Als klarer Underdog geht der SV Brackel am Donnerstagabend in die Zweitrundenpartie des Westfalenpokals. Gegner ist dann nämlich die Hammer SpVg.

"Natürlich sind wir der Außenseiter. Wir sind gerade erst in die Westfalenliga aufgestiegen und Hamm ist ein gestandener Oberligist", sieht auch Olaf Schäfer, seines Zeichens 1. Vorsitzender des SVB, die Rollen vor dem Spiel klar verteilt.

Dennoch ist die Freude bei den Dortmundern groß. "Der Pokal macht einfach Spaß", sagt Schäfer und weiß: "Es ist alles möglich und es gibt ja immer Überraschungen. Wir hoffen natürlich auch auf eine größere Kulisse", hält er Hamm, das in der Oberliga derzeit einen guten fünften Platz belegt, für ein durchaus attraktives Los. In der ersten Runde gewann Brackel knapp mit 3:2 nach Verlängerung beim SV Herbern. Die Hammer setzten sich souverän mit 4:1 bei ASG Aramäer Ahlen durch.

In der Liga rangiert Brackel derzeit auf dem elften Tabellenplatz, drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. "Der Schritt von der Landesliga zur Westfalenliga ist sehr groß", hat Schäfer erkannt, der vor allem bedauert, dass die Brackeler bislang alle drei Dortmunder Derbys verloren. "Ansonsten macht die Mannschaft das ganz gut", spricht er vor allem den nötigen Einsatzwillen an, den das Team in dieser Liga zeigen muss. Eben jener Wille und Kampfgeist wird auch am Donnerstag gegen Hamm gefragt sein.

Autor: Hendrik Niebuhr

Mehr zum Thema

Kommentieren