Am Sonntag kommt es im Niederrheinpokal zu der Begegnung zwischen dem Duisburger SV 1900 und Rot-Weiß Oberhausen.

Duisburger SV 1900

Freude vor Pokalerlebnis bei RWO

Kevin Weißgerber
09. Oktober 2015, 10:37 Uhr
Foto: Kristina Steffens

Foto: Kristina Steffens

Am Sonntag kommt es im Niederrheinpokal zu der Begegnung zwischen dem Duisburger SV 1900 und Rot-Weiß Oberhausen.

Stattfinden wird das Duell im Oberhausener Stadion Niederrhein, da das heimische Stadion der Duisburger an der Düsseldorfer Straße den Sicherheitsbestimmungen nicht entsprechen würde. "Wegen der aktuellen Länderspielpause in den oberen Ligen befürchtet der Verband, dass sich auch vermehrt Anhänger des MSV Duisburg anmelden könnten, weshalb das Spiel als Risikospiel eingestuft worden ist", erklärt Jörg Kessen, sportlicher Leiter des DSV auf Nachfrage. So blieb dem Landesligisten nichts anderes übrig als das Heimrecht zu tauschen, was jedoch nicht für negative Stimmung im Verein sorgt. "Wir freuen uns auf das Spiel bei RWO. So bekommen die Spieler und unsere Fans die Möglichkeit dieses Erlebnis auch in einem großen Stadion mitzuerleben", fügt Kessen hinzu.

Über einen möglichen sportlichen Erfolg mache man sich indes keine große Gedanken: "Wir wollen uns zwar so gut wie möglich verkaufen und den Oberhausenern das Leben so schwer wie möglich machen, alles andere als eine Niederlage wäre dennoch eine Sensation." Und vielleicht schafft man es dann sogar die Leistungen aus der Vorbereitung gegen den MSV Duisburg oder die U23-Mannschaft des FC Schalke 04 zu wiederholen, als man lange Zeit ein Unentschieden halten konnte und erst am Ende auf die Verliererstraße geriet.

Dass man jedoch vom Regionaligisten unterschätzt werden könnte, kann man wohl ausschließen, da Trainer Andreas Zimmermann die Duisburger vorher extra beobachten ließ.

Autor: Kevin Weißgerber

Kommentieren