Der MSV wird wohl noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv und wird nach Giorgi Chanturia, Victor Obinna und Lasha Dvali die nächste Nachverpflichtung tätigen.

MSV Duisburg

Grlic hat den nächsten Neuen an der Angel

07. Oktober 2015, 15:24 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der MSV wird wohl noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv und wird nach Giorgi Chanturia, Victor Obinna und Lasha Dvali die nächste Nachverpflichtung tätigen.

Nurettin Kayaoglu trainiert seit einigen Tagen bei den Zebras mit, hat bislang einen guten Eindruck hinterlassen und wird auch in den kommenden Einheiten an Bord bleiben.

Der 23-Jährige, der schon in der Jugend für den MSV spielte und später vom FC Schalke in die Türkei wechselte, ist seit seinem Vertragsende beim türkischen Zweitligisten Boluspor im Sommer 2015 auf Vereinssuche und könnte nun zu seinen Wurzeln zurückkehren.

Kayaoglu ist für den MSV deshalb so interessant, weil auf der Position des Linksverteidigers Bedarf besteht. Nach dem Schienbeinbruch von [person=3510]Dan-Patrick Poggenberg[/person] und dem Abgang [person=1694]Sascha Dums[/person] zum FC Schalke II steht mit [person=3540]Kevin Wolze[/person] nur noch ein Mann für diese Rolle zur Verfügung.

Gut möglich, dass Kayaoglu im Testspiel am Freitag, 9. Oktober, beim Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach auflaufen wird. Anstoß ist um 15.30 Uhr auf dem Gelände des Borussia-Parks.

Dabei wird [person=7338]Enis Hajri[/person] allerdings fehlen. Der Abräumer wird die Länderspielpause nutzen, um seinen erlittenen Bänderriss endgültig auszukurieren. „Nach meinem Einsatz in Berlin ist es zwar wieder schlimmer geworden, aber aufgrund der personellen Situation musste ich das Risiko einfach gehen und habe es auch gerne gemacht“, berichtet der Abräumer: „Ich hoffe, dass ich schnell wieder ganz fit werde.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren