Mit Steven Henning und Ahmet Özcan verstärkten im vergangenen Sommer zwei Angreifer den SSV/FCA Rotthausen. Beide schlugen bislang ein.

SSV/FCA Rotthausen

Doppelter Glücksgriff im Angriff

05. Oktober 2015, 10:46 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Mit Steven Henning und Ahmet Özcan verstärkten im vergangenen Sommer zwei Angreifer den SSV/FCA Rotthausen. Beide schlugen bislang ein.

In der bis hierher ordentlichen Spielzeit der Rotthauser, die nach dem achten Spieltag an Tabellenplatz sieben notiert sind, haben sich in den vergangenen zwei Wochen in der Offensive zwei Aktivposten herauskristallisiert. Die beiden Neuzugänge [person=10337]Ahmet Özcan[/person] und [person=15713]Steven Henning[/person] überzeugten und brachten den Gelsenkirchenern bereits wichtige Punkte ein.

Beeindruckende Ausbeute

Insbesondere Özcan, der den SSV/FCA Mitte August von der Reserve der Spielvereinigung Erkenschwick kommend verstärkte, setzte in der Bezirksliga seine furiose Torejagd aus der Kreisliga A fort. In allen sechs Partien seit seinem Wechsel stand Özcan in der Startelf, erzielte zweimal einen Dreierpack und traf damit statistisch einmal pro Partie. Obwohl seinem für den Ex-Verein überraschenden Wechsel durchaus einiges an Rumoren nachfolgte (RS berichtete), startete Özcan in Rotthausen "ohne Altlasten", wie Geschäftsführer Holger Wilbrandt berichtet. "Er hat sich toll bei uns eingefunden, ist freundlich und herzlich. Das Spielverständnis und das Zusammenspiel im Angriff mit Steven Henning funktioniert ebenfalls schon sehr gut", freut sich der Funktionär.

Nach dem Abgang von Fynn Strahlendorf, Burak Bahadir und auch Henrik Strahlendorf (der ältere Bruder von Fynn, Anm. d. Red.) wogen starke Vorstellungen wie die der beiden Neuzugänge den vermeintlichen Qualitätsverlust zuletzt auf. Auch wenn die Rotthauser am Wochenende beim 1:2 gegen SW Eppendorf erstmals nach sechs Spielen in Serie ohne Niederlage wieder verloren, ist die Marschroute klar: Es soll weiter nach oben gehen im Gesamtklassement. "Bei uns entsteht insgesamt ein neues Wir-Gefühl im Verein. Mit Spielern wie Özcan und Henning, die für uns echte Volltreffer sind, wollen wir weiter erfolgreich sein", sagt Wilbrandt.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren