Dynamo Dresden zieht an der Spitze der 3. Fußball-Liga weiter einsam seine Kreise.

3. Liga

Drei Platzverweise bei Aalen gegen Münster

dpa
03. Oktober 2015, 16:32 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Dynamo Dresden zieht an der Spitze der 3. Fußball-Liga weiter einsam seine Kreise.

Am 12. Spieltag kamen die Sachsen im brisanten Duell beim FC Hansa Rostock zu einem 3:1 (1:0)-Erfolg. Mit dem achten Sieg in Serie baute der Tabellenführer den Vorsprung auf neun Punkte aus, da Verfolger SC Preußen Münster am Samstag bei Zweitliga-Absteiger VfR Aalen in einer Partie mit drei Platzverweisen nicht über ein 0:0 hinaus kam.

Dynamo präsentierte sich auch in Rostock souverän. Marco Hartmann (14.) und der Rostocker Christian Dorda (75.) mit einem Eigentor sowie Pacal Testroet (90.+2) sorgten für die Dresdner Treffer. Jose-Alex Ikeng (90.) gelang nur das Ehrentor. Auf den Rängen blieb es im Vergleich zum vergangenen Spiel in Rostock friedlich.

Aufregender verlief die Partie in Aalen. Die VfR-Spieler [person=2464]Oliver Barth[/person] (36./Notbremse) und [person=5087]Michael Klauß[/person] (61./Tätlichkeit) sahen jeweils die Rote Karte, [person=2629]Benjamin Schwarz[/person] (66.) musste mit Gelb-Rot vom Platz. Münster konnte die numerische Überlegenheit aber nicht nutzen.

Auch Manneh sieht Rot

Dresdens Vorsprung auf den Relegationsplatz drei beträgt sogar zwölf Punkte. Auf diesen schob sich die SG Sonnenhof Großaspach, die zu einem 4:0 (1:0) bei den Stuttgarter Kickers kam. Maximilian Dittgen (23.), Timo Röttger (56.), Michele Rizzi (73./Foulelfmeter) und Sebastian Schiek (79.) trafen.

Ein überraschendes 2:1 (0:1) feierte Werder Bremen im Duell der Zweitvertretungen gegen den bisherigen Dritten FSV Mainz 05. Dabei mussten die Gastgeber die letzten Minuten nach einer Roten Karte für Ousman Manneh (84.) in Unterzahl überstehen. Auch der FC Erzgebirge Aue nutzte die Ausrutscher der Konkurrenten nicht und verpasste Rang drei. Beim Halleschen FC gab es ein 0:1 (0:0). Ein 3:0 (2:0)-Sieg gelang den Würzburger Kickers bei Fortuna Köln. Der VfL Osnabrück musste sich gegen den VfB Stuttgart II mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Autor: dpa

Kommentieren