Kunstschütze Pascal Groß und Joker Stefan Lex haben dem furiosen Neuling FC Ingolstadt den umjubelten ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga beschert.

Ingolstadt - Frankfurt

Erster Heimsieg für den Aufsteiger

dpa
03. Oktober 2015, 17:40 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Kunstschütze Pascal Groß und Joker Stefan Lex haben dem furiosen Neuling FC Ingolstadt den umjubelten ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga beschert.

Die Oberbayern besiegten am Samstag nach einem langen Anlauf eine enttäuschende Frankfurter Frankfurt verdient mit 2:0 (0:0). Mittelfeldspieler [person=2920]Groß[/person] erzielte in der 78. Minute den Premieren-Treffer für den FCI im eigenen Stadion. [person=11949]Lex[/person] erhöhte vor 15 000 Zuschauern in der 84. Minute auf 2:0.

Mit 14 Punkten aus acht Spielen setzten sich die erstaunlich starken Oberbayern in der oberen Tabellenhälfte fest. Frankfurt dagegen versinkt nach der dritten Saisonniederlage im Mittelmaß.

Nach 270 torlosen Heimminuten ging Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl mit der Sehnsucht ins vierte Spiel im Sportpark, dass endlich mal ein Ball "reinflutscht". Doch auch gegen Frankfurt verpufften die Offensivbemühungen lange - bis Groß den Bann brach: Aus über 20 Metern zog er mit links ab, vom Innenpfosten prallte der Ball ins Tor. Nach 348 Heimminuten konnten die FCI-Fans endlich jubeln. Lex legte nur wenig später nach, als Eintracht-Torhüter [person=30563]Lukas Hradecky[/person] außerhalb des Strafraums den Ball verfehlte und der FC-Angreifer den Ball ins leere Tor schießen konnte.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren