Acht Anhänger des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund sind vor und während des Europa-League-Spiels bei PAOK Saloniki (1:1) festgenommen worden.

BVB

Acht Anhänger in Saloniki festgenommen

02. Oktober 2015, 16:56 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Acht Anhänger des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund sind vor und während des Europa-League-Spiels bei PAOK Saloniki (1:1) festgenommen worden.

Ihnen drohen wegen verschiedener Vorfälle strafrechtliche Konsequenzen und auch Sanktionen durch Borussia Dortmund.

Wie die Polizei Dortmund am Freitagnachmittag mitteilte, seien vor dem Spiel sechs BVB-Ultras am Rande der Innenstadt der griechischen Metropole vorübergehend festgenommen worden. Dort war es zu Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften gekommen, weil die Dortmunder Anhänger den Bus-Shuttle zum Stadion umgehen und zu Fuß durch die Innenstadt gehen wollten. Das war im Vorfeld des Spiels nach Absprache aller Parteien untersagt worden. Es wurden Flaschen und Dosen auf die griechische Polizei geworfen.

Zwei weitere BVB-Anhänger wurden während des Spiels im Gästeblock festgenommen. Sie sind bereits dem Haftrichter vorgeführt worden. Im Gästeblock wurde am Donnerstagabend Pyrotechnik gezündet und damit eine Spielunterbrechung provoziert. Griechische und deutsche Behörden hatten vor dem Spiel umfangreiche Verhaltensregeln vereinbart, auch, weil einige Dortmunder Fans eine Freundschaft zu Anhängern von Aris Saloniki pflegen. Aris ist der Erzrivale von PAOK Saloniki.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren