Die Staatsanwaltschaft Rostock hat Ermittlungen gegen Hansa Rostocks bisherigen Vorstandsvorsitzenden Michael Dahlmann aufgenommen.

Hansa Rostock

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Vorstandschef

dpa
01. Oktober 2015, 13:58 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Staatsanwaltschaft Rostock hat Ermittlungen gegen Hansa Rostocks bisherigen Vorstandsvorsitzenden Michael Dahlmann aufgenommen.

Dies bestätigte die Behörde der Deutschen Presse-Agentur. "Es liegt eine Anzeige wegen Untreue am Vereinsvermögen vor", sagte Staatsanwaltschaftssprecher Harald Nowack. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet, dass der 37 Jahre alte Vorstandschef des Fußball-Drittligisten enge Verbindungen zur extremen Fanszene hat. Er soll sich sogar in Strategiefragen mit der Führung der Ultras beraten haben.

Daraufhin hat der Vorstandsvorsitzende den Rücktritt von seinem Amt angeboten, um Schaden vom Verein abzuwenden. Der Aufsichtsrat des Vereins hat das Angebot einstimmig angenommen. "Ich wünsche mir, dass die Fans meine Entscheidung respektieren und im Spiel gegen Dynamo Dresden unsere Mannschaft friedlich und gewaltfrei unterstützen", erklärte Dahlmann.

Bis zur Bestellung des neuen Vorstandes werden satzungsgemäß die Geschäfte durch die beiden verbliebenen Vorstandsmitglieder Rainer Friedrich und Constanze Steinke kommissarisch weitergeführt.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren