Mit einem beeindruckenden 6:0-Kantersieg hat der DSC Wanne-Eickel wohl endgültig gezeigt, zu was er imstande ist.

WL 2

Wanne-Eickel fertigt Mengede ab

Maximilian Villis
27. September 2015, 18:25 Uhr
Foto: Griepenkerl

Foto: Griepenkerl

Mit einem beeindruckenden 6:0-Kantersieg hat der DSC Wanne-Eickel wohl endgültig gezeigt, zu was er imstande ist.

Bereits in den ersten 15 Minuten stellte die Rudnik-Elf die Weichen auf Sieg. [person=6114]Stephan Lorenzen[/person] mit einem Doppelpack (2., 15.) und [person=20442]Peter Rios-Pfannenschmidt[/person] (7.) schraubten das Ergebnis früh auf 3:0 hoch. Mengede fand in dieser ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel, sodass es durch weitere Tore von [person=6354]Melchner[/person] (33.) und [person=13886]Eduard Sprenger[/person] (44.) bereits zur Halbzeit 5:0 stand. [person=13857]Tugrul Aydin[/person] stellte mit seinem Elfmeter in der 53. Minute den Endstand her.

Dementsprechend zufrieden war DSC-Coach Marco Rudnik nach dem Abpfiff: „Vor allem in der ersten Halbzeit waren wir taktisch insgesamt sehr diszipliniert. Wir haben den Ball gut laufen lassen, gut umgeschaltet und wirklich sehr routiniert gespielt.“ Die Tatsache, dass seine Mannschaft ohne Gegentor blieb, rundete den Nachmittag für Rudnik ab: „Trotz der Qualität von Mengede haben wir es geschafft, ohne Gegentor zu bleiben. Das haben die Jungs gut gemacht.“

Sein Gegenüber Thomas Gerner war nach der Partie bedient: „Das tut weh. Wir haben in den letzten Wochen nicht einmal so gespielt wie heute in der ersten Halbzeit“, beklagte der Mengede-Coach vor allem die ersten 45 Minuten. Trotzdem wollte er nicht alles schlecht reden: „So etwas kann passieren. Man kann auch Positives aus solchen Niederlagen ziehen. Das werden wir machen und kompetent damit umgehen. Ich bin mir sicher, dass so etwas nicht noch einmal passiert.“

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Kommentieren