Rot-Weiß Oberhausen hat den Spitzenreiter SV Rödinghausen verdientermaßen mit 2:0 (2:0) geschlagen und sich in der Tabellenspitze der Regionalliga West festgesetzt.

RWO - Rödinghausen 2:0

Oberhausen stürzt den Spitzenreiter

Martin Herms
26. September 2015, 22:06 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Rot-Weiß Oberhausen hat den Spitzenreiter SV Rödinghausen verdientermaßen mit 2:0 (2:0) geschlagen und sich in der Tabellenspitze der Regionalliga West festgesetzt.

Die Botschaft war schon nach dem ersten Blick auf die Aufstellung unmissverständlich: Für Rot-Weiß Oberhausen zählte gegen den Spitzenreiter aus Rödinghausen nur ein Sieg. Aus diesem Grund blies RWO-Trainer Andreas Zimmermann zum Angriff. Erstmals in dieser Saison standen die drei Angreifer Raphael Steinmetz, David Jansen und Simon Engelmann gemeinsam in der Startelf. Zudem durfte auch der offensive Mittelfeldspieler Patrick Bauder nach abgesessener Rotsperre von Beginn an ran. Mehr Offensivpower geht nicht und der Mut des Oberhausener Linienchefs zahlte sich von Beginn an aus.

Bereits nach drei Minuten klingelte es im Netz der Ostwestfalen. Nach einem dicken Bock im Aufbauspiel schaltete Raphael Steinmetz im Stile eines Spielmachers blitzschnell und bediente Simon Engelmann mit einem mustergültigen Anspiel, das der formstarke Neuzugang aus Verl eiskalt verwertete. Es war der vierte Treffer aus den letzten fünf Spielen für den Angreifer.

Die frühe Führung gab den Gastgebern allerdings nicht die nötige Sicherheit. Angeführt vom bärenstarken Marius Bülter dominierte Rödinghausen in der Folge und kam zu zwei hochkarätigen Möglichkeiten, die der Tabellenführer jedoch leichtfertig vergab. Erst scheiterte Sinisa Veselinovic (12.) am Innenpfosten, fünf Minuten später vergab David Müller freistehend vor Robin Udegbe. "In dieser Phase hätten wir das Tor machen müssen. In diesen Situationen habe ich die letzte Entschlossenheit vermisst. Deshalb müssen wir uns über diese unnötige Niederlage nicht beklagen", monierte Rödinghausens Trainer Mario Ermisch.

RWO machte es fünf Minuten vor der Pause besser und markierte nach einer tollen Kombination über Sinan Kurt, Raphael Steinmetz und Simon Engelmann das letztlich entscheidende 2:0. Patrick Bauder musste den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie drücken. Abgesehen von einer weiteren Großchance durch Björn Schlottke (48.) hatte RWO nach der Pause alles im Griff und musste sich lediglich den Vorwurf machen, die endgültige Entscheidung verpasst zu haben. Offensiv boten die Kleeblätter den 1870 Zuschauern ein wahres Spektakel, das auch den Trainer begeisterte: "Wir haben ein tolles Spiel gegen den Spitzenreiter gemacht und diesen auch verdient geschlagen. Die Stärken und Schwächen des Gegners waren uns bekannt. Deshalb haben wir uns für eine offensivere Variante entschieden. Das hat letztlich auch funktioniert", gab Zimmermann zu Protokoll.

Die Rot-Weißen kletterten nach dritten Sieg aus den letzten vier Spielen auf den fünften Rang und haben weiterhin Tuchfühlung nach ganz oben. Nach zwei Englischen Wochen dürfen sich die RWO-Kicker nun über eine dreiwöchige Pause freuen: "Die Jungs haben fünf Spiele in den letzten 14 Tagen absolviert. Dass wir gegen eine starke Mannschaft wie Rödinghausen dennoch bis zum Schluss Tempo gemacht haben, spricht für die Truppe. Jetzt dürfen wir für ein paar Tage die Füße hochlegen und dann geht es mit vollem Elan weiter."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren