Nach vier sieglosen Spielen in Folge reist die Sport- und Spielvereinigung Velbert am Samstag (14 Uhr) zum FC Viktoria Köln.

V. Köln - Velbert

"Zwei Welten treffen aufeinander"

Krystian Wozniak
25. September 2015, 14:34 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Nach vier sieglosen Spielen in Folge reist die Sport- und Spielvereinigung Velbert am Samstag (14 Uhr) zum FC Viktoria Köln.

Ein Duell, das vor allem neben dem Platz alles andere als auf Augenhöhe ist. "Da treffen zwei Welten aufeinander. Die Viktoria konnte vor dem Spiel am Dienstagabend beim FC Wegberg-Beeck am Vormittag noch trainieren, da waren meine Spieler acht Stunden arbeiten. Bei der Viktoria stehen nur Profis unter Vertrag, bei uns lebt niemand vom Fußball. Die Bedingungen, Ziele könnten nicht unterschiedlicher sein", erklärt Andre Pawlak.

Nichtsdestotrotz wird sich der Velberter Trainer mit seinen Schützlingen in Köln-Höhenberg nicht kampflos geschlagen geben. Mit Marius Schultens, Christian Schlösser und David Müller stehen bei der SSVg drei Spieler im Kader, die die Viktoria bestens kennen. Das Trio spielte einige Jahre im Sportpark Höhenberg. "Sie kennen den Verein natürlich sehr gut und brennen auf das Spiel. Aber helfen konnten sie mir nicht viel. Denn die Kölner Mannschaft hat doch ein ganz anderes Gesicht im Vergleich zu der Zeit, als die drei noch für die Viktoria spielten", sagt Pawlak.

Neben Philipp Schmidt (Knieprobleme) und Diego Rodriguez-Diaz (Schambeinentzündung) muss Pawlak auch auf Jeffrey Tumanan (Gelbsperre) verzichten. Derweil wird Milko Trisic (zuletzt grippaler Infekt) wieder im Kader stehen.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren