Der Hamburger SV bangt vor dem Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04 um Gojko Kacar.

Hamburger SV

Kacar-Einsatz gegen S04 fraglich

dpa
24. September 2015, 17:11 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der Hamburger SV bangt vor dem Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen den FC Schalke 04 um Gojko Kacar.

Wegen einer Oberschenkelverletzung musste der serbische Mittelfeldspieler mit dem Training aussetzen." Das ist ein schwerer Pferdekuss, an einer Stelle, wo es leicht einblutet", sagte Trainer Bruno Labbadia zwei Tage nach dem 1:0-Sieg beim Erstliga-Aufsteiger FC Ingolstadt. Als Alternative steht [person=28198]Marcelo Diaz[/person] für die Sechser-Position vor der Abwehr neben [person=1621]Lewis Holtby[/person] bereit. "Diaz ist sehr nah dran", sagte Labbadia zu den guten Trainingsleistungen des Chilenen.

Wegen Muskelbeschwerden ist der Einsatz von Albin Ekdal nahezu ausgeschlossen. Der Schwede fehlte schon gegen Eintracht Frankfurt (0:0) und in Ingolstadt. Torjäger Artjoms Rudnevs ließ das Mannschaftstraining wegen privater Probleme aus. "Er hat einige Tage frei bekommen", erklärte Labbadia. Der Coach hält nach zuletzt guten Leistungen an Torhüter [person=2405]Jaroslav Drobny[/person] fest: "Das gilt zumindest für Samstag." Der wieder genesene René Adler muss sich gedulden. Der Österreicher Michael Gregoritsch, der mit seinem Freistoß den Sieg im Süden sicherte, kann erneut nur auf einen Joker-Einsatz hoffen.

"So ein Topspiel finde ich cool. In dieser Konstellation wird es ein schweres Spiel", meinte Labbadia, der nach der Aufwärtstendenz und nun schon zehn Punkten von einem vollen Volksparkstadion ausgeht. Am Donnerstag waren noch 5000 Karten zu haben. Auch Schalke reist nach dem 2:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt als Tabellen-Dritter mit 13 Punkten selbstbewusst an.

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren