Mit einer deutlichen 0:3 (0:0)-Niederlage hat der FC Kray am Mittwochabend die Heimreise aus Wiedenbrück angetreten. Trainer Micha Skorzenski ist bedient.

FC Kray

Schlaflose Nacht für Skorzenski

Martin Herms
24. September 2015, 15:14 Uhr
Foto: Frank Gröner

Foto: Frank Gröner

Mit einer deutlichen 0:3 (0:0)-Niederlage hat der FC Kray am Mittwochabend die Heimreise aus Wiedenbrück angetreten. Trainer Micha Skorzenski ist bedient.

Eine Stunde lang gelang es den Essenern die Null zu halten, nach [person=3757]Kamil Bednarski[/person]s Führungstreffer (63.) war die Messe in einer einseitigen Partie jedoch gelesen. Erneut Bednarski (78.) und [person=6032]Stipe Batarilo-Cerdic[/person] (87.) sorgten für klare Verhältnisse. "Wir waren völlig chancenlos", räumt FCK-Trainer Skorzenski ein, der nach der zweiten Niederlage in Folge ohne eigenen Treffer restlos bedient war. "Ich habe in der letzten Nacht keine Sekunde geschlafen. Wir haben hochverdient verloren. Natürlich macht man sich nach so einem Spiel Gedanken."

Die Probleme des FC Kray sind in der Regionalliga West traditionell nicht bloß sportlicher Natur. Gerade die Englischen Wochen stellen die Feierabendkicker vor große Probleme. Nahezu der komplette Kader verdient seine Brötchen nicht mit dem Fußball und ist berufstätig. Professionelle Regeneration ist somit nicht möglich. Erschwerend hinzu kommt die leidige Platzsituation. Das Abschlusstraining vor dem Wiedenbrück-Spiel musste auf einem kleinen E-Jugend-Spielfeld ausgetragen werden, da parallel die dritte Mannschaft (Kreisliga B!) spielte. Ein Armutszeugnis für die Stadt Essen, doch Besserung ist derzeit nicht in Sicht. Demnach wolle sich Skorzenski damit auch nicht weiter beschäftigen. "Darüber brauche ich als Trainer der ersten Mannschaft nicht zu reden. Ich muss mit den Bedingungen arbeiten, die mir zur Verfügung stehen. Und das werde ich auch weiterhin mit vollem Einsatz."

Lösungen muss Skorzenski in erster Linie für die anhaltende Sturmflaute finden. In der Offensive haben die Krayer momentan kein Regionalliga-Niveau. Das ist auch der langen Ausfallliste geschuldet. Mit [person=8683]Emre Yesilova[/person], der seit dem dritten Spieltag nicht mehr zur Verfügung steht und noch für unbestimmte Zeit ausfällt, [person=5148]Kevin Steuke[/person] und [person=13666]Eric Yahkem[/person] (Gelb-Rot-Sperre) fehlten drei wichtige Offensivspieler. Zudem ist der erfahrene [person=1593]Romas Dressler[/person] noch längst nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. In Wiedenbrück reichte es immerhin zu einem Kurzeinsatz. Vor dem schweren Heimspiel gegen die formstarke U21 des 1.FC Köln (Sonntag, 14 Uhr KrayArena) sieht es personell somit nur minimal besser aus. "Uns fehlt ganz klar die Durchschlagskraft", weiß Skorzenski. "Wir machen eine schwere Zeit durch, müssen nun aber zusammenstehen und weiter an uns glauben. Es wird nicht einfach, aber wir werden alles geben. So hat es der FC Kray schon immer gemacht."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Kommentieren