Am Dienstagabend gastiert Fortuna Düsseldorf II im Stadion Essen an der Hafenstraße.

Düsseldorf II

"Stadion Essen ist nichts Besonderes mehr"

Krystian Wozniak
21. September 2015, 14:45 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Am Dienstagabend gastiert Fortuna Düsseldorf II im Stadion Essen an der Hafenstraße.

Drei Punkte liegt die Reserve aus der Landeshauptstadt aktuell vor Rot-Weiss Essen. "RWE ist sicher unter den Erwartungen geblieben. Auch wir hätten den einen oder anderen Zähler mehr auf dem Konto haben müssen. Wir fahren aber selbstbewusst nach Essen", sagt Taskin Aksoy.

Das können die Schützlinge des Düsseldorfer Fußballlehrers auch. In acht Spielen kassierte die Fortuna nur eine Niederlage - im Vergleich: Essen verlor schon vier Spiele. Da kommt es vielleicht auch nicht überraschend, dass Aksoy einer der wenigen Regionalliga-Trainer ist, der das Spiel im Stadion Essen nicht zum absoluten Saison-Highlight ausspricht: "Natürlich spielen alle lieber in Aachen oder Essen vor ein paar tausend Zuschauern, als woanders vor 400 Besuchern. Aber das Stadion Essen ist für meine Jungs insofern nichts Besonderes mehr, weil fast alle das Ambiente kennen. Viele von meinen Jungs haben schon vor einigen tausend Zuschauern mehr gespielt als die 5000 bis 6000, die am Dienstag in Essen vielleicht erwartet werden. Klar ist aber auch, dass jeder meiner Spieler Fußball spielt, um irgendwann wöchentlich in solchen Arenen aufzulaufen."

Die Bilanz spricht für RWE

Beim jüngsten 1:1-Remis gegen Velbert standen mit dem ehemaligen Essener Rot-Weissen Tim Wiesner, Kevin Akpoguma, Marcel Sobottka, Fabian Holthaus und Turgrul Erat gleich fünf Profis in der Düsseldorfer Aufstellung. Da die Zweitliga-Truppe der Fortuna am Dienstag in Karlsruhe antritt, werden laut Aksoy in Essen vermutlich nur ein bis zwei Spieler aus dem Profikader zu Verfügung stehen. [person=14203]Wiesner[/person] wird definitiv das Tor gegen seinen Ex-Klub hüten. Zudem wird aller Voraussicht nach [person=4300]Erat[/person], der zwar einen Profivertrag besitzt, aber eigentlich fest zum Kader der Zweitvertretung zählt, spielen.

Die Bilanz spricht für Rot-Weiss Essen. In zwölf Duellen gegen RWE konnte Düsseldorf II nur zwei Partien gewinnen, zweimal ein Remis erkämpfen und musste sich achtmal geschlagen geben.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren