Die U19 von Rot-Weiss Essen mischt die Bundesliga zur Zeit auf - und das als Aufsteiger. Sogar gegen den Deutschen Meister Schalke gab's einen Punkt.

RWE U19

Timo Becker auf Tuchfühlung zur Ersten

20. September 2015, 10:07 Uhr

Die U19 von Rot-Weiss Essen mischt die Bundesliga zur Zeit auf - und das als Aufsteiger. Sogar gegen den Deutschen Meister Schalke gab's einen Punkt.

Für die U19 von Rot-Weiss Essen läuft es in der Bundesliga wie am Schnürchen. Zuletzt holte das Team von Trainer Jürgen Lucas sogar ein 1:1 (0:0)-Unentschieden beim amtierenden Deutschen Meister FC Schalke 04. Ein Erfolgsgarant für die Essener war auch diesmal die stabile Hintermannschaft. Die Schalker Offensive biss sich ein ums andere Mal an ihr den Zahn aus und auch in der Drangphase der letzten Minuten hielt die Abwehr stand.

Abwehrchef ist [person=3151]Timo Becker[/person]. Der 18-Jährige ist aber nicht nur in der A-Jugend, sondern auch bei der Regionalliga-Mannschaft kein Unbekannter. Bei der 0:2-Niederlage von Rot-Weiss Essen bei der U21 des 1.FC Köln stand Becker zum ersten Mal im Kader. Auch wenn es nicht zu einem Einsatz gereicht hat, zufrieden war er trotzdem: „Es ist ein schönes Gefühl, mal bei der Ersten dabei gewesen zu sein.“ Damit kam Becker seinem großen Ziel schon ziemlich nah: „Ich möchte mich auf jeden Fall so weiter entwickeln, dass ich die Chance habe, für unsere Erste zu spielen.“ Aber ginge es nach dem gebürtigen Hertener, dann ist die Regionalliga noch nicht das Ende der Fahnenstange. Becker: „Vielleicht geht es irgendwann auch noch höher. Man weiß nie, wohin die Wege gehen.“

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren