Die U19 von Rot-Weiss Essen hat in der Bundesliga dem nächsten großen Gegner Punkte abgenommen. Gegen den FC Schalke holte RWE ein 1:1 (0:0)-Unentschieden.

U19-Bundesliga

RWE besteht auch auf Schalke

19. September 2015, 16:23 Uhr
Foto: Ben Neumann

Foto: Ben Neumann

Die U19 von Rot-Weiss Essen hat in der Bundesliga dem nächsten großen Gegner Punkte abgenommen. Gegen den FC Schalke holte RWE ein 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Nach dem Abpfiff jubelten die einen und ärgerten sich die anderen. Der FC Schalke musste sich trotz Führung mit einem 1:1 im Derby gegen Aufsteiger Rot-Weiss Essen begnügen. "Kompliment an RWE, aber für uns ist das natürlich zu wenig", war Schalkes Trainer Norbert Elgert unzufrieden. Sein Gegenüber ballte die Faust: "Wir sind absolut zufrieden. Wir sind Aufsteiger und spielen bei einer der besten Jugendmannschaften Deutschlands. Wenn du da einen Punkt holst und der sogar verdient ist, dann ist das schon eine Auszeichnung für uns", freute sich Jürgen Lucas.
Und in der Tat, der Punkt war verdient. Denn RWE zeigte eine erneut überzeugende und taktisch disziplinierte Leistung.

Aber der Reihe nach. Im ersten Durchgang war Schalke die tonangebende Mannschaft. Bereits nach sechs Minuten war es Maximilian Pronichev, der nur den Außenpfosten traf. Auch in der Folge gehörten die besseren Chancen den Gastgebern, doch auch die Gäste waren nicht ungefährlich. Stürmer [person=30000]Kempes Tekiela[/person], der für den verletzten [person=29984]Luka Bosnjak[/person] von Beginn an ran durfte, vergab per Kopf eine der besseren Möglichkeiten für die Essener (9.). Bis zur Pause blieb es beim 0:0, auch weil beide Abwehrreihen dicht hielten und nicht allzu viel zuließen.

Schalke nutzt Torwart-Patzer zur Führung

Nach dem Seitenwechsel kamen beide Teams mit mehr Schwung auf den Platz. Schalke übernahm die Kontrolle und machte früh Druck. So auch in der 50. Spielminute, als RWE-Keeper [person=25204]Maksimilian Milovanovic[/person] einen Befreiungsschlag versucht, dieser aber misslingt und sich Schalkes [person=26015]Fabian Reese[/person] den Ball schnappte. Der fackelte nicht lange und brachte die Kugel auf das Tor. Und auch da wirkte Milovanovic nicht wirklich konzentriert, sodass der Ball an ihm vorbei im Gehäuse landete. RWE wirkte daraufhin etwas geschockt und fand in der Offensive kaum statt. Erst durch einen Geniestreich von Innenverteidiger [person=3151]Timo Becker[/person] ging wieder was. Becker dribbelte bis in die Schalker Hälfte, flankte den Ball dann in die Mitte, wo die Gelsenkirchener nicht richtig klären konnten. RWE-Kapitän [person=29993]Nico Lucas[/person] hielt drauf und [person=29986]Alpay Cin[/person] brachte den Ball schließlich im Tor unter (72.). 1:1.

Blau-Weiß warf in den letzten Minuten alles nach vorne, doch Rot-Weiss stand gut und wehrte sich gegen einen erneuten Rückstand. Und das mit Erfolg: Nach 90 Minuten hatte RWE den Punkt sicher. Der Schlusspfiff sorgte dann für Jubel auf der einen und Enttäuschung auf der anderen Seite.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren