Es war ein Last-Minute-Sieg der Extraklasse. Doch am Ende ist es egal, wie die drei Punkte zu stande kamen. Hauptsache gewonnen.

Borussia Dortmund

Mund abwischen und weiter

18. September 2015, 10:02 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Es war ein Last-Minute-Sieg der Extraklasse. Doch am Ende ist es egal, wie die drei Punkte zu stande kamen. Hauptsache gewonnen.

Ilkay Gündogan wollte nach dem knappen 2:1-Sieg der Dortmunder nichts schön reden. "Es war nicht unser bestes Spiel", sagte er offen heraus. "Wir können am Ende auch ein bisschen von Glück sprechen, dass wir das Spiel noch gewonnen haben." Dass es jetzt unverdient war, wollte er so zwar nicht unterschreiben, trotzdem erklärte er: "Egal wie der Sieg zustande gekommen ist, wir nehmen die drei Punkte gerne mit!"

Gegen Krasnodar wurde einmal mehr deutlich, dass Spiele in der Europa League keine Selbstläufer sind. Es ist eben doch etwas anderes, gegen tapfer kämpfende Underdogs auf internationalem Parkett zu bestehen als gegen die Schönspieler aus der Champions League. So musste Gündogan auch anerkennen: "Die Russen haben das wirklich gut gemacht." Auch wenn sich die Gäste in der zweiten Halbzeit eigentlich nur aufs Kontern beschränkten, die Dortmunder hatten ihnen kaum etwas entgegenzusetzen. Deswegen erklärte Gündogan nachher auch: "Jedes Spiel geht von Null los. Wir sollten uns auf jedes Spiel einzeln einlassen und versuchen, die Spiele mit unserem Besten zu gestalten."

Auch Mats Hummels war am Ende mehr als erleichtert, dass die Dortmunder die drei Punkte einfahren konnten. "Das war einer der emotionalsten Siege der letzten Zeit", meinte der Kapitän, der sich an keinen ähnlichen Last-Minute-Erfolg erinnern konnte. "Es ist wichtig, dass wir nicht mit Rückstand auf die anderen Teams in die Gruppenphase gestartet sind", sagte Hummels. "Punktemäßig ist es für uns also perfekt gelaufen." Und nach dem Spielerischen fragt am Ende ohnehin niemand mehr, wenn der BVB denn dann hoffentlich ins Sechzehntelfinale einzieht.

Jetzt heißt es Mund abputzen und weiter im Takt. Am Sonntag, 17.30 Uhr, steht wieder Bundesliga auf dem Programm. Dann kommt Bayer Leverkusen nach Dortmund. Und die haben nach den gelungenen Auftakt in der Champions League mächtig Rückenwind. Darum war für Gündogan auch direkt klar, dass sich der BVB "mächtig steigern" muss, wenn er gegen den Liga-Konkurrenten etwas holen möchte. "Mit der Leistung wie gegen Krasnodar wird es gegen Leverkusen schwer. Aber wir haben in den letzten Spielen bewiesen, was wir können. Wenn wir da jetzt einfach weiter machen, dann glaube ich, wird es ein richtig gutes Spiel."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren