Gegen die Stimmen der Bürgerliste und der Linken stimmte die Mehrheit im Stadtrat Bau der neuen Tribüne im Stadion Niederrhein zu.

Stadion Niederrhein

Rat stimmt Tribünenbau zu

DerWesten
14. September 2015, 21:09 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Gegen die Stimmen der Bürgerliste und der Linken stimmte die Mehrheit im Stadtrat Bau der neuen Tribüne im Stadion Niederrhein zu.

Der Bau soll bereits nach dem Derby gegen RWE am 15. November beginnen. Die überdachte Stehtribüne in der Emscherkurve soll 3110 Zuschauerplätze bieten und rund drei Millionen Euro kosten.

Die Linke kritisierte, dass sich Rot-Weiß Oberhausen nicht an den Kosten beteiligt. Das, so Martin Goeke von den Linken, sei eine Ohrfeige für alle anderen Breitensport-Vereine. Prinzipiell sei sie für eine Modernisierung, da RWO eins der Aushängeschilder Oberhausens sei. Aber Profi-Sport, vor allem Fußball, solle sich finanziell selbst tragen können. Klaus Kösling (SPD) bedauerte süffisant, dass Thomas Haller von den Linken im Sportausschuss nicht mitgestimmt habe, obwohl er Dauergast bei RWO sei.

Autor: DerWesten

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren