Die beeindruckende Serie von Oberliga-Aufsteiger SV Schermbeck hält weiter an.

SV Schermbeck

"Wir sind keine Überflieger"

14. September 2015, 18:07 Uhr
Foto: Neumann

Foto: Neumann

Die beeindruckende Serie von Oberliga-Aufsteiger SV Schermbeck hält weiter an.

Drei Siege, zwei Unentschieden, keine Niederlage und 12:2 Tore. Schöner hätte den Saisonstart der Mannschaft von Christoph Schlebach niemand malen können.

RevierSport sprach mit dem 47-Jährigen über die Frühform seiner Mannschaft, Zuschauerzahlen und die Kontinuität, mit der er mit dem Team arbeitet.

Christoph Schlebach, dass es gegen den ASC 09 viele Tore zu sehen gibt, ist bekannt. War das 4:0 Ihrer Mannschaft so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt?
Absolut. Wir haben mit unserer dritten Chance das zweite Tor gemacht. Nach der Halbzeit haben wir das Ergebnis mehr verwaltet. In dieser Beziehung hat die Mannschaft schon eine Entwicklung genommen.

Wie meinen Sie das?
Wir haben sonst immer Hurra-Fußball gespielt, jetzt aber gelernt, dass wir in gewissen Phasen des Spiels auch mal abwarten müssen. Wir spielen als Konsequenz immer noch offensiv, aber strukturierter.

Das klingt wie die Veränderungen beim BVB...
Das stimmt. Ich habe auch die Entwicklung verfolgt. Das ist durchaus ähnlich zu sehen.

Sie haben eine Entwicklung angesprochen. Personell hat sich das Gesicht der Mannschaft kaum verändert.
Von den etablierten Kräften hat uns mit Dominik Milaszewski lediglich ein Spieler verlassen. Wir haben einen Großteil der Mannschaft halten können. Das Team besteht aus einer guten Mischung. Wir haben zum einen regional- und oberligaerfahrene Spieler, zum anderen sind Jungs dabei, die richtig Bock auf Oberliga haben. Und das merkt man auch.

Sie sagten kürzlich, dass Sie erst nach sechs oder sieben Spieltagen eine Bilanz ziehen wollen. Aber es lässt sich doch sagen, dass der Start gelungen war. Oder sammelt die Mannschaft weiterhin Punkte gegen den Abstieg?
Ganz klar: Für einen Aufsteiger sind die ersten fünf Spieltage beeindruckend und überaus erfolgreich. Ich weiß, dass wir sehr guten Fußball spielen können. Mir ist aber auch klar, dass wir in der Oberliga keine Überflieger sind. Es wird Phasen geben, in denen es für uns genau in die andere Richtung geht. Deshalb sehe ich das weiterhin so, dass wir aktuell Punkte sammeln, um uns abzusichern.

Aktuell steht der SVS auf Platz zwei. Liegt das auch daran, dass die anderen Mannschaften noch nicht bei 100 Prozent sind?
Ich glaube schon, dass wir zu Beginn ein wenig unterschätzt wurden.

Ziehen die Ergebnisse Ihrer Mannschaft auch Zuschauer an?
Das hat leider in den letzten Jahren stark nachgelassen. Und auch von unseren jüngsten Leistungen haben die Zuschauer nichts mitbekommen. Das ist aber kein Schermbeck-typisches Problem.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren