Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien hat den Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring gewonnen, der wegen sintflutartiger Regenfälle nach nur vier Runden abgebrochen und nach mehr als halbstündiger Unterbrechung hinter dem Safety Car neu gestartet worden war. Der McLaren-Mercedes-Pilot setzte sich bei wieder einsetzendem Regen durch ein waghalsiges Überholmanöver fünf Runden vor Schluss an die Spitze und verwies den Brasilianer Felipe Massa im Ferrari auf Platz zwei.

Alonso gewinnt Chaosrennen auf dem Nürburgring

Räikkönen ausgeschieden

22. Juli 2007, 16:18 Uhr

Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien hat den Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring gewonnen, der wegen sintflutartiger Regenfälle nach nur vier Runden abgebrochen und nach mehr als halbstündiger Unterbrechung hinter dem Safety Car neu gestartet worden war. Der McLaren-Mercedes-Pilot setzte sich bei wieder einsetzendem Regen durch ein waghalsiges Überholmanöver fünf Runden vor Schluss an die Spitze und verwies den Brasilianer Felipe Massa im Ferrari auf Platz zwei.

Alonsos Teamkollege Lewis Hamilton ging einen Tag nach seinem schweren Unfall im Qualifying auf Platz neun mit einer Runde Rückstand leer aus. Dennoch behauptet der 22 Jahre alte Brite mit 70 Punkten weiterhin die WM-Führung. Allerdings schmolz sein Vorsprung auf Alonso auf zwei Zähler zusammen.

Bester der fünf deutschen Fahrer war BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld aus Mönchengladbach auf Rang sechs. Der Finne Kimi Räikkönen schied nach zuletzt zwei Siegen in Folge aus und fiel in der Gesamtwertung mit 52 Punkten hinter seinen Teamkollegen Massa (59) auf Position vier zurück.

Pech hatten die anderen vier deutschen Fahrer: Toyota-Pilot Ralf Schumacher (Kerpen), Nico Rosberg (Wiesbaden) im Williams sowie die beiden Spyker-Piloten Adrian Sutil (Gräfelfing) und Debütant Markus Winkelhock (Berglen-Steinach) schieden allesamt aus.

Autor:

Kommentieren