Nach der Länderspiel-Pause meldet sich die Fußball-Bundesliga mit ihrem vierten Spieltag zurück. Ein Streifzug durch die Samstagsspiele:

Bundesliga

Dortmund und Bayern im Fernduell um die Spitze

dpa
12. September 2015, 08:45 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Nach der Länderspiel-Pause meldet sich die Fußball-Bundesliga mit ihrem vierten Spieltag zurück. Ein Streifzug durch die Samstagsspiele:

FERNDUELL: Nach dem Super-Saisonstart könnte Borussia Dortmund unter Thomas Tuchel tatsächlich wieder zum Herausforderer des FC Bayern werden. Das aber muss der BVB jetzt auch über die lange Strecke beweisen. Nächster Halt: Hannover. Die Bayern haben zeitgleich im Heimspiel gegen Augsburg die Chance, die Dortmunder von der Spitze zu schießen. Nur ein Tor trennt die großen Rivalen.

PREMIEREN: Die Last-Minute-Einkäufe stehen im Fokus. Julian Draxler und Dante wollen beim VfL Wolfsburg in Ingolstadt debütieren, Vedad Ibisevic könnte gleich im ersten Spiel für die Hertha seinen bisherigen Arbeitgeber Stuttgart ärgern. Auch Bayern-Neuzugang Kingsley Coman, die Leverkusener Erwerbung Javier "Chicharito" Hernandez und Dortmunds Adnan Januzaj brennen auf ihren Einsatz.

SORGENFÄLLE: Alexander Zorniger hat den schlechtesten Start eines Trainers beim VfB Stuttgart hingelegt. Nach null Punkten aus drei Spielen muss in Berlin dringend die Wende her. Seinen taktischen Weg werde er nicht verlassen, betonte der Coach. Auch Hannovers Michael Frontzeck mahnte zur Ruhe, obwohl die Niedersachsen schon wieder tief unten in der Tabelle stehen. Gegen Dortmund dürfte 96 das dringend benötigte Erfolgserlebnis ähnlich schwer fallen wie den ebenfalls noch sieglosen Augsburgern in München.

BEWÄHRUNGSPROBEN: Wie lang hält die Frühform der Aufsteiger? Darmstadt ist noch ungeschlagen und will auch in Leverkusen mit seinem höchst unbequemen Stil punkten, den Hoffenheim-Coach Markus Gisdol jüngst durchaus lobend als "eigenartig und abartig" beschrieb. Ingolstadt plant gegen Wolfsburg nach zwei Auswärtssiegen den ersten Heim-Dreier. Pikant dabei: Beim FCI ist Audi ein Hauptsponsor, der VfL wird vom Mutterkonzern VW alimentiert.

COMEBACK: Der Torschützenkönig der Vorsaison steht vor der Rückkehr in den Spielbetrieb. Seit April fehlte Alexander Meier der Frankfurter Eintracht, nun ist er "auf jeden Fall" wieder gegen den 1. FC Köln dabei, wie Coach Armin Veh versprach. Offen ist nur, ob Meier direkt wieder in der Startelf steht oder zunächst noch von der Bank zuschauen muss.

Autor: dpa

Kommentieren