Nach der verkorksten Saison im vergangenen Jahr sieht es für den TuS Hordel in dieser Saison nicht besser aus. Die Ergebnisse in der laufenden Vorbereitung (3:5 gegen den A-Ligisten Westfalia GE und 0:2 beim

Hordel: Oldie Schiel freut sich über Reaktivierung

"Es wird besser"

RS
22. Juli 2007, 13:51 Uhr

Nach der verkorksten Saison im vergangenen Jahr sieht es für den TuS Hordel in dieser Saison nicht besser aus. Die Ergebnisse in der laufenden Vorbereitung (3:5 gegen den A-Ligisten Westfalia GE und 0:2 beim "Cranger Kirmes"-Cup gegen Erkenschwick) lassen zu wünschen übrig und Hordels Trainer Olaf May hat nur noch drei Wochen Zeit, aus den 18 Neuzugängen eine verbandsligataugliche Truppe zusammenzustellen.

Um diese Aufgabe zu meistern und den 22-Mann-Kader vor dem Abstieg zu bewahren, hat der Coach mit Frank Schiel einen langjährigen Freund und Weggefährten in die Mannschaft geholt. Der "Opa" soll May nicht nur auf dem Platz, sondern auch an der Seitenlinie unterstützen. Schiel hat vor seiner Reaktivierung als Spieler versucht, als Trainer Fuß zu fassen. Erst beim jetzigen Oberligisten Germania Gladbeck, dann beim A-Ligisten SV Lembeck. Doch der ehemalige Herner will wieder nach oben. Schiel: "Die Entfernungen und die Spielkassen haben mir nicht zugesagt, deshalb kam mir das Angebot der Hordeler ganz gelegen."

So entschied sich der 42-Jährige nochmals, die Fußballschuhe für den finanziell angeschlagenen TuS zu schnüren. Schiel führt die May-Elf nicht nur in den Vorbereitungsspielen als Kapitän aufs Feld: "Die Ergebnisse sprechen nicht für uns, aber es wird besser", hofft Schiel. Der Fußball-"Oldie" hat seinen neuen Club, der bereits in der letzten Saison abstiegsgefährdet war, nicht abgeschrieben: "Wir hoffen noch auf zwei oder drei Neuverpflichtungen, die uns nochmals verstärken würden. Wenn wir dann erst mal Dynamik entwickeln und es in der Mannschaft stimmt, können wir die Klasse auch halten", meint Schiel. Bei der derzeitigen Situation der DJK wird es sich jedoch erst in den nächsten Wochen zeigen, ob das Duo May/Schiel den richtigen Weg gefunden hat.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren