Die ESC Wohnbau Moskitos Essen stehen nach vier Siegen in den bisherigen vier Testspielen nun vor einem weiteren

Moskitos Essen

Das zweite "Käse"-Wochenende in Folge

11. September 2015, 08:07 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Die ESC Wohnbau Moskitos Essen stehen nach vier Siegen in den bisherigen vier Testspielen nun vor einem weiteren "holländischen Doppelpack".

Nachdem die holländische Nationalmannschaft - abzüglich der Akteure der Tilburg Trappers, welche am Wochenende gegen die Füchse Duisburg testeten - mit 4:1 und 6:2 geschlagen wurde, warten nun die Eindhoven Kemphanen Dolphins auf die Stechmücken. Freitagabend um 20 Uhr ist Bully in der Eissporthalle am Westbahnhof, das Rückspiel findet am Sonntag um 17 Uhr in Eindhoven statt. Bleibt den Moskitos zu wünschen, dass die Moskitos in den beiden Partien von weiteren Blessuren verschont bleiben. Verteidiger Philipp Gejerhos zog sich in Holland eine Rückenquetschung zu und fällt vorerst aus. Und generell präsentierte sich die "Oranje"-Auswahl als nicht allzu fairer Gegner.

"Die Gangart der Holländer ist mir bekannt. Das ist leider häufig das Eishockey, das da gespielt wird. Die gehen vor allem auf die Knie. Wenn einer von denen einen Kniecheck ansetzt, geht er für 5+Spiedauer auf die Strafbank, der Gegenspieler fällt mit einem Kreuzbandriss acht Monate aus", bilanziert ESC-Trainer Frank Gentges angesäuert. Sonst war er aber mit der jüngsten Entwicklung sehr zufrieden: "Wir haben uns immer weiter gesteigert in den letzten Partien."

Und auch rein personell gibt es erfreuliche Neuigkeiten vom Westbahnhof. Eugen Alanov wird bei der Düsseldorfer EG in der DEL wie auch bei den Roten Teufeln Bad Nauheim in der DEL2 vorerst nicht gebraucht und verstärkt im Rahmen der Kooperation der drei Klubs bis auf weiteres die Moskitos. Bereits in der letzten Saison konnte der 19-jährige Deutsch-Kasache die Moskitos-Fans sowie Coach Gentges nicht nur aufgrund seiner 22 Saisontore überzeugen. Ob die seit einigen Wochen im "Try-Out" befindlichen Brazda-Brüder Tim und Tobias einen Vertrag erhalten, steht unterdessen immer noch nicht fest. Fakt ist nur: "Sie werden keinen Vertrag als Stürmer erhalten. Dafür fehlt es ihnen an Physis und an Tempo. Als Verteidiger haben sie mir in den Spielen gegen Holland aber erfreulicherweise sehr gut gefallen", meint Gentges.

Gegen Eindhoven werden aber nicht nur die beiden Zwillinge weitere Bewährungschancen erhalten, sondern auch ein noch unbekannter Verteidiger. Dessen Namen will Gentges noch nicht nennen. "Ich beobachte ihn jetzt nochmal im Training, dann schaue ich, ob ich ihn gegen Eindhoven einsetze." Gut möglich, dass die Moskitos-Fans am Freitag ein ihnen noch gänzlich unerkanntes Gesicht auf dem Eis begutachten können.

Autor:

Kommentieren